F. Mierzwa, Gorzelik von P. K. Sczepanek



Pobieranie 0.67 Mb.
Strona6/14
Data07.05.2016
Rozmiar0.67 Mb.
1   2   3   4   5   6   7   8   9   ...   14










Euro-Kommunismus: »Warum Europa zur Super-Nation werden muss«


Gerhard Wisnewski

Haben Sie sich auch nicht schon immer gefragt, warum man den Euro überhaupt retten sollte? Nun, Spiegel Online und manager magazin haben die Antwort gefunden: weil es ihn gibt! Hurra - so einfach ist das! Und weil wir schon mal bei den einfachen Antworten sind, gleich auch noch diese: »Wir brauchen einen europäischen Super-Staat!«



mehr










Geist ist geil: Eine absurde Debatte über Armut in Deutschland


Udo Ulfkotte

Jeder dritte Euro wird in Deutschland inzwischen in die Alimentierung von angeblich Bedürftigen gesteckt. Und je mehr wir in die angeblich Bedürftigen stecken, desto lauter schreien diese nach noch mehr Umverteilung. Auch so kann man ein Gemeinwesen in den Zusammenbruch steuern.



mehr










Abzocke: Pleitestaaten fordern deutsche Reparationen


Michael Brückner

Griechenland glaubt, eine neue Geldquelle entdeckt zu haben. Bis zu 300 Milliarden Euro soll Deutschland an späten Reparationszahlungen leisten. Dabei hat Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg bereits Milliardensummen an Athen überwiesen und 30.000 Tonnen Industriegüter geliefert.



mehr










+++ Genug Liquidität für »Goldene Woche«: China flutet Geldmarkt +++ Experten warnen: »Keine Rente ist sicher« +++ Neue Drohnen: Iran wappnet sich gegen israelischen Angriff +++


Redaktion





KOPP:


Nr. 904 vom 27.09.2012







Neue Entdeckung: Riesenkomet im Anflug?


Andreas von Rétyi

Die letzten Tage über herrschte einige Aufregung zum Fund eines neuen Kometen. Er stammt aus den entlegensten Winkeln unseres Planetensystems, bewegt sich nun offenbar erstmals in dessen innere Regionen hinein und wird im kommenden Jahr sehr knapp an der Sonne vorbeiziehen. Derzeit nur ein winziges Pünktchen, könnte Komet C/2012 S1 (ISON) im Jahr 2013 zu einem der spektakulärsten »Schweifsterne« werden, die von unserer Erde aus je zu sehen waren. Doch bei Kometen weiß man nie ...



mehr










Das Ende von Hitlers Atombombenprojekt


Edgar Gärtner

Hitlers Pläne zum Bau der Atombombe führten im Zweiten Weltkrieg zu einem Wettlauf zwischen Amerikanern und Russen um die deutschen Atomversuchsanlagen.



mehr










+++ Genug Liquidität für »Goldene Woche«: China flutet Geldmarkt +++ Experten warnen: »Keine Rente ist sicher« +++ Neue Drohnen: Iran wappnet sich gegen israelischen Angriff +++


Redaktion




 Lesen Sie jetzt in proKOMPAKT 39|2012:



Kurzmeldungen
Medienkongress: Werte, Buße, Schelte
Ein Christ im Kampf gegen Sklaverei
"Ja zum Leben" – ein Recht für Alle
 Filmprojekt über Honeckers Zeit im Kirchenasyl
Schmähvideo: Die Heuchelei Deutschlands
Vom Skinhead zum Pastor
Urteil gefällt: Kein Teil-Austritt möglich
Wozu noch Glauben?
Islamist droht Deutschen
Eine Liebeserklärung von Samuel Harfst
Göring-Eckardt will nicht als EKD-Präses "Grünen"-Wahlkampf machen
Fall in Pakistan: Mädchen entlastet
Iran: Erweckungsbewegung mit Schwierigkeiten
Ägypten will Bibel-Zerstörung ahnden
Impuls: Erntedanksonntag

Hier: Ihre pro-Redaktion www.pro-medienmagazin.de

Uwaga:

Ponizej podaje spoznionom Poczte - eMail -z 8.9.2012 - kiedy ja teraz 4 dni bylem na Slasku:



From: "Bund für Gesamtdeutschland" <bgd@bgd1.com> To: "Peter K. Sczepanek" Sent:September 08, 2012 Subject: http://www.bgd1.com/2012/udh100ok.html
W mojej poczcie 750 przychodzacych i 460 wysylajacej Poczcie - zagubil mi sie ten wlasnie od Horst-a Zaborowski przewodniczacego „Zwiazku dla calych Niemiec” - Bund: Bund für Gesamtdeutschland (BGD) - podalem ponizej jego tresc…. Może spozniona… i w zalaczniku jest wiersz wraz z wszystkimi herbami Landow - jakie naleza do tego BUND-u.

Proszę popatrzec, poczytac, a może i napisac do Zaborowskiego…. Pksczep. 28.9.12

From: "Bund für Gesamtdeutschland" <bgd@bgd1.com> To: "Peter K. Sczepanek" Sent:September 08, 2012 Subject: http://www.bgd1.com/2012/udh100ok.html

Sehr geehrter Herr Sczepanek,


Hier Mail - Information: Klageschrift beim BvG vom BGD wegen ESM eingereicht.
W czasopismie: Unsere Deutsche Heimat - Nr. 100:

Bund für Gesamtdeutschland - BGD - -DIE NEUE DEUTSCHE MITTE -

Bundesvorstand:

Bundesverfassungsgericht

Schloßbezirk 3

76131 Karlsruhe

Düsseldorf, den 15.07.2012

Organklage

des BGD-Landesverbandes Nordrhein-Westfalen,

vertreten durch den stellvertretenden Landesverbandsvorsitzen Horst Zaborowski

und


den Bund für Gesamtdeutschland (BGD), vertreten durch den Bundesvorstand Horst Zaborowski,

beide über Postfach 110135, 40501 Düsseldorf, Kläger


Gegen

den Bundestag der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch den Bundestagspräsidenten Prof. Dr. Norbert Lammert, Berlin,



Beklagte,

wegen


Verletzung GG Art. 14 [Eigentum, Erbrecht und Enteignung] in Folge der Verabschiedung des Gesetzes

zum Vertrag vom 2. Februar 2012 zur Einrichtung des Europäischen Stabilitätsmechanismus – ESM-Vertrag -


in der Sitzung des Deutschen Bundestages am Freitag, dem 29. Juni 2012 zu Berlin.
Wir beantragen für Recht zu erkennen, daß die Mitglieder des Bundes für Gesamtdeutschland, sowie alle Staatsbürger und

Staatsbürgerinnen des Völkerrechtssubjektes Bundesrepublik Deutschland mit der Verabschiedung und Ratifizierung des ESM-Vertrages

von der freien Verfügbarkeit über einen Teil ihres Eigentums unwiderruflich ausgeschlossen werden.

Wir beantragen zu entscheiden, daß u.a. allein auf Grund dieser Tatsache der von Bundestag und Bundesrat beschlossene ESMVertrag

als grundgesetzwidrig (im weitesteten Sinne sogar als Hochverrat, im Sinne von §§ 93 und 94 StGB) zu werten ist – somit

also nichtig ist und in dieser Form niemals in Kraft treten darf.
Gründe:

Alle Staatsbürgerinnen und Staatsbürger der Bundesrepublik Deutschland sind Eigentümer des Völkerrechtssubjektes Bundesrepublik

Deutschland. Die Abgeordneten der Parlamente in der Bundesrepublik Deutschland sind ihre Verwalter.

Nichts anderes steht im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland in Art. 20. (2). Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus (den Eigentümern). Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung (Eigentümer und Verwalter gemeinsam) ausgeübt.

Staatsbürgerinnen und Staatsbürger des Völkerrechtssubjektes Bundesrepublik Deutschland tragen zu Erhalt und Mehrung ihres Eigentums durch Steuern und Abgaben, sowie durch ihre Tätigkeit im Rahmen ihres jeweiligen Erwerbslebens bei.

Ohne ihren persönlichen Einsatz in freiwilligen Hilfsdiensten, sowie durch Geburt und Betreuung ihrer Kinder wäre der Bestand des Völkerrechtssubjektes Bundesrepublik Deutschland nicht zu sichern.

Wenn die Verwalter nicht mehr in Sinne der Eigentümer handeln, ist es das Recht der Eigentümer ihr Eigentum vor Verlust zu schützen.

Nichts anderes steht im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland in

Art. 20. (4) Gegen jeden der es unternimmt, diese Ordnung (zwischen Eigentümer und Verwalter) zu beseitigen, haben alle Deutschen (die Eigentümer) das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

Ein weiterer unabänderlicher Artikel im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland ist Artikel 14

„Artikel 14

(1) Das Eigentum und das Erbrecht werden gewährleistet. Inhalt und Schranken werden durch die Gesetze bestimmt.

(2) Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.

(3) Eine Enteignung ist nur zum Wohle der Allgemeinheit zulässig. Sie darf nur durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes erfolgen,

das Art und Ausmaß der Entschädigung regelt. Die Entschädigung ist unter gerechter Abwägung der Interessen der Allgemeinheit und der Beteiligten zu bestimmen. Wegen der Höhe der Entschädigung steht im Streitfalle der Rechtsweg vor den ordentlichen Gerichten offen.“

Zu Art. 14 (1) und (2)

Unzweifelhaft ist das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland ein Gesetz zur Regelung staatspolitischer Fragen für den

Hoheitsbereich des Völkerrechtssubjektes Bundesrepublik Deutschland.

Zu Art. 14 (3)

A -Der Bezug auf „die Allgemeinheit“ beschränkt seine Gesetzeskraft nur auf das Völkerrechtssubjekt Bundesrepublik Deutschland.

B -Eine Entschädigung liegt nicht mehr im Ermessen des Deutschen Bundestages, weil das Eigentum von den Abgeordneten (den Verwaltern) im Auftrag der Staatsbürgerinnen und Staatsbürger der Bundesrepublik Deutschland (den Eigentümern) mit der Verabschiedung des ESM an den „Europäischen Stabilitätsmechanismus“ („ESM“) unwiderruflich übertragen worden ist.

Mit dem ESM-Vertrag werden Teile der Hoheitsrechte des Völkerrechtssubjektes Bundesrepublik Deutschland an eine internationale Finanzinstitution übertragen.



Artikel 1 Einrichtung und Mitglieder (1) Durch diesen Vertrag richten die Vertragsparteien untereinander eine internationale

Finanzinstitution ein, die den Namen „Europäischer Stabilitätsmechanismus“ („ESM“) trägt.

Beim Vertragsabschluß im Anhang I und II beschlossene Gewichtungen verschieben sich zu ungunsten der BRD-Eigentümer – ausgewiesen

in Artikel 10.

Bund für Gesamtdeutschland - -DIE NEUE DEUTSCHE MITTE -

Bundesvorstand

- 92 -

Artikel 10 Veränderungen des genehmigten Stammkapitals

(3) Wird ein Mitgliedstaat der Europäischen Union neues ESM-Mitglied, so wird das genehmigte Stammkapital des ESM automatisch

erhöht, indem die zum betreffenden Zeitpunkt gel- tenden Beträge mit der Verhältniszahl aus dem Gewichtsanteil des neuen ESM Mitglieds und dem Gewichtsanteil der bestehenden ESM-Mitglieder im Rahmen des in Artikel 11 vorgesehenen angepassten Beitragsschlüssels multipliziert werden.

Die im Anhang II ausgewiesenen Zeichnungen des genehmigten Stammkapitals, Anzahl der Anteile und Kapitalzeichnung (EUR) erhöht sich nicht – jedoch die Höhe der Bürgschaft erhöht sich.- Ausgewiesen in Art. 21



Artikel 21 Anleiheoperationen

(1) Der ESM ist befugt, zur Erfüllung seiner Aufgaben an den Kapitalmärkten bei Banken, Finanzinstituten oder sonstigen Personen und Institutionen Kapital aufzunehmen

Im Gouverneursrat hat die Bundesrepublik eine Stimme mit der Gewichtung nach Beitragschlüssel von 27,1764. Mit dieser Gewichtung kann die Bundesrepublik Deutschland Abstimmungen im Gouverneursrat oder im Direktorium gegen das Eigentum der Staatsbürgerinnen und Staatsbürger des Völkerrechtssubjektes Bundesrepublik Deutschland nicht verhindern.

(Artikel 4 Aufbau und Abstimmungsregeln

(7) Die Stimmrechte eines jeden ESM-Mitgliedes, die von dessen Beauftragten oder dem Vertreter des Letztgenannten im Gouverneursrat oder im Direktorium ausgeübt werden, entsprechen der Zahl der Anteile, die dem betreffenden Mitglied gemäß Anhang II am genehmigten

Stammkapital des ESM zugeteilt wurden.



Anhang II Zeichnungen des genehmigten Stammkapitals Anzahl Kapital- ESM-Mitglied der Anteilezeichnung (EUR)

Anzahl der Anteile Bundesrepublik Deutschland 1 900 248

Kapitalzeichnung /EUR Bundesrepublik Deutschland 190 024 800 000

Verzugszinsen in unbekannter Höhe gemäß Artikel 25 anzuerkennen, birgt ein hohes Risiko.



Artikel 25 Deckung von Verlusten

(2) Nimmt ein ESM-Mitglied die aufgrund eines Kapitalabrufs gemäß Artikel 9 Absätze 2 oder 3 erforderliche Einzahlung nicht vor, so ergeht an alle ESM-Mitglieder ein revidierter erhöhter Kapitalabruf, um sicherzustellen, daß der ESM die Kapitaleinzahlung in voller Höhe erhält. Der Gouverneursrat beschließt geeignete Schritte, um sicherzustellen, daß das betreffende ESM-Mitglied seine Schuld gegenüber dem ESM innerhalb vertretbarer Zeit begleicht.

Der Gouverneursrat hat das Recht, auf den überfälligen Betrag Verzugszinsen zu erheben.

Der ESM beansprucht Hoheitsrechte eines Staates ohne bei der UNO als Völkerrechtsubjekt registriert zu sein. Diese Hoheitsrechte außer bei den am ESM beteiligten Staaten einzufordern verletzen deren Hoheitsrechte und kommen einer Kriegserklärung gleich.



Artikel 32 Rechtsstatus, Vorrechte und Befreiungen

(1) Um dem ESM die Erfüllung seines Zwecks zu ermöglichen, werden ihm im Hoheitsgebiet eines jeden ESM-Mitgliedes der Rechtsstatus und die Vorrechte und Befreiungen gewährt, die in diesem Artikel dargelegt sind. Der ESM bemüht sich um die Anerkennung seines Rechtsstatus und seiner Vorrechte und Befreiungen in anderen Hoheitsgebieten, in denen er Aufgaben wahrnimmt oder Vermögenswerte hält.

Mit dem Aufruf zum Eingreifen in die souveräne Justiz von Staaten durch eine gemäß

Artikel 1 (1) „internationale Finanzinstitution“ verläßt der ESM den bestehenden Rechtszustand freier europäischer Staaten.



Artikel 35 Persönliche Immunitäten (1) Im Interesse des ESM genießen der Vorsitzende des - Gouverneursrats, die Mitglieder des Gouverneursrats, die stellvertretenden Mitglieder des Gouverneursrats, die Mitglieder des Direktoriums, die stellvertretenden Mitglieder des Direktoriums sowie der Geschäftsführende Direktor und die anderen Bediensteten des ESM Immunität vor der Gerichtsbarkeit hinsichtlich ihrer in amtlicher Eigenschaft vorgenommenen Handlungen und Unverletzlichkeit hinsichtlich ihrer amtlichen Schriftstücke und Unterlagen

(3) Jedes ESM-Mitglied trifft unverzüglich alle Maßnahmen, die erforderlich sind, um diesen Artikel in seinem eigenen Recht in Kraft zu setzen, und unterrichtet den ESM entsprechend.


Mit dem im Anhang I ausgewiesenen Beitragschlüssel des ESM
ESM-Mitglied ESM-Schlüssel (%)
Königreich Belgien 3,4771

Bundesrepublik Deutschland 27,1464

Republik Estland 0,1860

Irland 1,5922

Hellenische Republik 2,8167

Königreich Spanien 11,9037

Französische Republik 20,3859

Italienische Republik 17,9137

Republik Zypern 0,1962

Großherzogtum Luxemburg 0,2504

Malta 0,0731

Königreich der Niederlande 5,7170

Republik Österreich 2,7834

Portugiesische Republik 2,5092

Republik Slowenien 0,4276

Slowakische Republik 0,8240

Republik Finnland 1,7974

Insgesamt 100,0 %
Und den im Anhang II Zeichnungen des genehmigten Stammkapitals
Anzahl Kapital-

ESM-Mitglied der Anteile zeichnung (EUR)
Königreich Belgien 243 397 24 339 700 000

Bundesrepublik Deutschland 1 900 248 190 024 800 000

Republik Estland 13 020 1 302 000 000

Irland 111 454 11 145 400 000

Hellenische Republik 197 169 19 716 900 000

Königreich Spanien 833 259 83 325 900 000

Französische Republik 1 427 013 142 701 300 000

Italienische Republik 1 253 959 125 395 900 000

Republik Zypern 13 734 1 373 400 000

Großherzogtum Luxemburg 17 528 1 752 800 000

Malta 5 117 511 700 000

Königreich der Niederlande 400 190 40 019 000 000

Republik Österreich 194 838 19 483 800 000

Portugiesische Republik 175 644 17 564 400 000

Republik Slowenien 29 932 2 993 200 000

Slowakische Republik 57 680 5 768 000 000

Republik Finnland 125 818 125 818 000 000

Insgesamt 7 000 000 700 000 000 000
Bei diesen Fakten kann die Bundesrepublik Deutschland ihre Staatsbürgerinnen und Staatsbürger, die Eigentümer, nicht vor dem Zugriff auf ihr Eigentum schützen.

Bundesrepublik Deutschland Beitragschlüssel 27,1764

Bundesrepublik Deutschland Anzahl der Anteile 1 900 248

Bundesrepublik Deutschland Kapitalzeichnung (EUR) 190 024 800 000


Kapitel 2 Geschäftsführung

Artikel 4 Aufbau und Abstimmungsregeln

(2) Der Gouverneursrat und das Direktorium beschließen nach Maßgabe dieses Vertrags in gegenseitigem Einvernehmen, mit

qualifizierter Mehrheit oder mit einfacher Mehrheit. Bei allen Beschlüssen ist die Beschlußfähigkeit erreicht, wenn 2/3 der

stimmberechtigten Mitglieder, auf die insgesamt mindestens 2/3 der Stimmrechte entfallen, anwesend sind


Artikel 5 Gouverneursrat

(1) Jedes ESM-Mitglied ernennt ein Mitglied des Gouverneursrats und ein stellvertretendes Mitglied des Gouverneursrats. Die Ernennungen können jederzeit widerrufen werden. Das Mit- glied des Gouverneursrats ist ein Regierungsmitglied des jeweiligen ESM-Mitglieds mit Zuständigkeit für die Finanzen. Das stellvertretende Mitglied des Gouverneursrats ist bevollmächtigt, bei Abwesenheit des Gouverneursratsmitglieds in dessen Namen zu handeln.

(2) Der Gouverneursrat beschließt entweder, seinen Vorsitz dem in dem Vertrag über die Europäische Union und dem Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union beigefügten Protokoll (Nr. 14) betreffend die Euro-Gruppe genannten Präsidenten der Euro-Gruppe zu übertragen, oder er wählt aus dem Kreis seiner Mitglieder einen Vorsitzenden und einen stellvertretenden Vorsitzenden für eine Amtszeit von zwei Jahren. Der Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende können wieder - gewählt werden. Hat der amtierende Vorsitzende die für das Amt des Gouverneursratsmitglieds erforderliche Funktion nicht länger inne, so wird unverzüglich eine Neuwahl durchgeführt.

Hochachtungsvoll

Horst Zaborowski
Stellvertretender BGD Landesverbandsvorsitzender NRW

und BGD Bundesvorsitzender

Zu erreichen über: Fernruf: 034443-20527 Mobil: 0151-10226857 bfgd@gmx.de
Horst Zaborowski, Straße des Friedens 14, 06682 Teuchern

BGD Postfach 11 01 35, 40501 Düsseldorf http://www.bgd1.com
Konten: Sparkasse Köln-Bonn Konto-Nr.: 31018674 BLZ 370 501 98

Stadtsparkasse Düsseldorf Konto-Nr.: 15081789 BLZ 300 501 10

Bund für Gesamtdeutschland - -DIE NEUE DEUTSCHE MITTE -

Bundesvorstand



www.bgd1.com

Diese Webpräsenz besteht technisch aus zwei Teilen, welche sich auch im Aussehen und der Nutzerführung unterscheiden. Dieser Teil, welcher von einem CMS erzeugt wird, ist als Rahmen (Inline-Frame) in die Startseite eingebunden, kann aber auch in einem eigenen Fenster aufgerufen werden, um Ihren Bildschirm bestmöglich auszunützen. Er wird dazu verwendet, tagesaktuelle Kommentare zu veröffentlichen und sie zu archivieren.



Der andere Teil besteht aus statischen Webseiten (HTML/CSS); die Inhaltsübersicht finden Sie im Anschluß, falls sie sich gerade im oben geschilderten Rahmen der Hauptseite befinden. Haben Sie jedoch ein eigenes Fenster zum Öffnen verwendet, klicken Sie bitte auf diesen Anker, welcher Sie direkt zum Verzeichnis auf der Hauptseite bringt. Jener Teil wird für Dokumente verwendet, welche länger als ein paar Tage interessant sein werden.

http://www.bgd1.com/ “Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM)”

Category: Allgemein,EU,Gesellschaft,Politik — Horst Zaborowski @ 00:11

Der vorerst letzte Akt einer Reihe von Verträgen mit zwangsläufigen Vertragsbrüchen. Der die Werte schaffende Bürger wird um einen großen Teil des Ertrages seiner Arbeitskraft beraubt. In letzter Konsequenz um sein privates Vermögen betrogen, eine Enteignung durch die Hintertür.

Weder bei der Beratung noch vor der Verabschiedung all dieser Verträge ist der Staatsbürger der Bundesrepublik Deutschland um Zustimmung gebeten worden. Der Einwand, daß diese Verträge durch Parlamentarier beraten und angenommen wurden greift nicht. Keiner dieser Parlamentarier hat, als er sich dem Volke zur Wahl stellte sein Votum zum jeweiligen „Thema“ zu erkennen gegeben. Durch seine Immunität und der Verantwortung vor seinem Gewissen genießt er Narrenfreiheit.


Wir, der Souverän, wurden immer vor vollendete Tatsachen gestellt
Angefangen hat es mit der Präambel des Grundgesetzes.

Grundgesetz – Präambel
Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen, von dem Willen beseelt, als gleichberechtigtes Glied in einem vereinten Europa dem Frieden der Welt zu dienen, hat sich das Deutsche Volk kraft seiner verfassunggebenden Gewalt dieses Grundgesetz gegeben.

Die Europäische Einigung ist ein Prozess: Er begann 1951 in Paris mit der Gründung der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS) durch Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg und die Niederlande.
Römische Verträge
Als sich die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) und die Europäische Atomgemeinschaft (EAG, EURATOM) in Rom gründeten, weitete sich 1957 die Zusammenarbeit zwischen den Staaten aus. In den Römischen Verträgen wurde die politische Einheit Europas als gemeinsames Ziel besiegelt. Immer mehr Staaten schlossen sich dem Gedanken an. Heute hat die Europäische Union 27 Mitglieder, die Weichen für die Aufnahme weiterer Staaten sind gestellt. Mit Kroatien und der Türkei haben am 3. Oktober 2005 die Beitrittsverhandlungen begonnen. Mazedonien erhielt am 17. Dezember 2005 den Status eines Beitrittskandidaten. Ein Termin für die Aufnahme von Beitrittsverhandlungen steht noch nicht fest. Island und Albanien haben Aufnahmeanträge gestellt
Einheitliche Europäische Akte. Am 1. Juli 1987 trat die EEA in Kraft.
Maastrichter Vertrag. Der Vertrag trat am 1.11.1993 in Kraft.
Vertrag von Amsterdam. Am 1. Mai 1999 trat der Vertrag von Amsterdam in Kraft
Vertrag von Nizza. Der Vertrag von Nizza trat am 1. Februar 2003 in Kraft.
Vertrag von Lissabon. Der Vertrag trat am 1. Dezember 2009 in Kraft.


So werben die Amerikaner:

Leben & Arbeiten in den USA - Nehmen Sie an der offiziellen US Green Card Lotterie teil!



50.000 Personen werden einen lebenslängliche Green Card Arbeitserlaubnis für die USA Gewinnen
Bund für Gesamtdeutschland - -DIE NEUE DEUTSCHE MITTE -

Bundesvorstand


http://www.bgd1.com/2012/doku/UDH100USH.pdf
Die geplante neue Zeitschrift des BGD-Landesverbandes Schlesien -
Unsere schlesische Heimat

Jahrgang 2012 - Nr. 1 - Verlagsort: 40501 Düsseldorf, Postfach 11 01 35 - http://www.bgd1.com


Wir Schlesier

finden in Hoffmann von Fallerslebens Lied von der Freiheit auch unseres Wünsche

und unsere Sehnsucht bestätigt. Wo Freiheit und „Hoheit“ sich reibt sind

wir Heimatverbundene Menschen die Leidtragenden.

In unseren schlesischen Gemeinden wirkt fremdbestimmte Hoheit zu Gunsten

der in unser Gebiet „Delegierten“. Menschen sind in unseren Tagen frei ihren

Wohnsitz zu wählen. Die einheimische Bevölkerung darf erwarten, daß Sitten

und Gebräuche unserer Ureinwohnern respektiert werden.

Wir Schlesier sind keine Sachsen und auch keine Polen. Wenn auch in der

Geschichte Grenzen und Machtverhältnisse dem Wandel der Geschichte unterworfen

waren. Schlesische Mundart und schlesische Lebensgewohnheiten

haben wir beibehalten - und wollen dies auch in Zukunft frei von Einflüssen

unserer Nachbarn leben.

Wenn weltpolitischen Kräfte, wie in der Vergangenheit des öfteren geschehen,

über unsere Köpfe hinweg in unser Leben eingreifen wollen, so wie früher und

auch heute, werden wir uns hoffentlich an Hoffmann von Fallerslebens Lied

von der Freiheit aufrichten.

Die Zeiten, wo hinter der hohlen Hand Gedanken sich zu Worte formten gehören

in das Gruselkabinett der Vergangenheit.

Was erwarten wir vom Leben in unserer Heimat Schlesien?

Wünsche und Erwartungen können nicht in einer Reihenfolge eingeordnet werden.

Sie sind alle gleichrangig. Ein jeder von uns hat seinen Wunsch zur Verbesserung

seiner persönlichen wie der allgemeinen Lage.



Verehrte Leser dieser Zeilen - schreiben Sie uns Ihre Wünsche, die Sie

allen Schlesiern gegenüber offen aussprechen möchten.

Wir werden, so Sie damit einverstanden sind, Ihre Meinung hier veröffentlichen.

Dieser Gedankenaustausch über ein Medium kann nicht das Gespräch mit Ihrem

Nachbarn ersetzen. Denn - unser Schlesien, in dem wir uns frei bewegen

können, ist immerhin so groß wie das Saargebiet. Die wenigsten von uns kommen

zum Beispiel mit Schlesiern aus Görlitz und Weißwasser täglich ins Gespräch.

- Jedoch, Probleme, die in unser tägliches Leben eindringen, können

im Gedankenaustausch gemeinsam vielleicht besser oder schneller einer Lösung

näher gebracht werden.

Der Wille versetzt Berge - ein gemeinsamer, entschlossener Wille

wird diesen Vorgang beschleunigen.

In der Hoffnung, einen Gedankenaustausch angeregt zu haben, verbleibe ich

mit

Schlesien Glück auf - Horst Zaborowski, Schriftleiter.
Das Lied von der Freiheit
Es lebe, was auf Erden

nach Freiheit strebt und wirbt

von Freiheit singt und saget

für Freiheit lebt und stirbt.

Die Welt mit ihren Freuden

ist ohne Freiheit nichts

die Freiheit ist die Quelle

der Tugend und des Lichts.

Es kann, was lebt und webet

in Freiheit nur gedeihn

das Ebenbild des Schöpfers

kann nur der Freie sein

Frei will ich sein und singen

so wie der Vogel lebt

der auf Palast und Kerker

sein Frühlingslied erhebt.

Die Freiheit ist mein Leben

und bleibt es immerfort

mein Sehnen, mein Gedanke

mein Traum, mein Lied und Wort.

Es lebe was auf Erden

nach Freiheit strebt und wirbt

von Freiheit singt und saget

für Freiheit lebt und stirbt.

Fluch sing ich allen Zwingherrn

fluch aller Dienstbarkeit

Die Freiheit ist mein Leben

und bleibt es allezeit.

Hoffmann von Fallersleben (1843)

Auch noch nach 169 Jahren ist der Wunsch nach Freiheit gegenwärtig.

Politik, Wirtschaft und Bänker sind heute die modernen Zwingherren.

Wagen wir

den aufrechten Gang!

Horst Zaborowski


From: "Bund für Gesamtdeutschland" <bgd@bgd1.com> To: "Peter K. Sczepanek" <pksczepanek@gmx.de> Sent: September 27, 2012 3:01 PM Subject: Re: Irtum bei Anschrift

Sehr geehrter Herr Sczepanek, danke, Sie haben mit der Einstellung des Links, genau das gemacht, was Herrr Bedbnarek und ich mir gewünscht haben.


In Heft 100 finden Sie  viele Artikel, die es verdient haben mit einem Link
bekanntgemacht zu werden.
Viele Grüße aus Rietschen
Horst Zaborowski und Freund Bednarek

Eine Reise durch unsere Geschichte.

Ostbrandenburg und Niederlausitz

von Manfred Weinholt


Ostbrandenburg, verschiedentlich auch als Neumark bezeichnet, wird der Provinzteil

Brandenburgs östlich von Oder und Neiße genannt, der 1945 unter polnische

Verwaltung gestellt wurde.

Er umfaßt die Neumark im engeren Sinne,

das Land Sternberg (d. h. den östlich der Oder gelegenen Teil des historischen

Landes Lebus), das ehemals schlesische Herzogtum Crossen mit Crossen, Bobersberg-

Sommerfeld und Züllichau-Schwiebus, die östlichen Teile der niederlausitzischen

Stadt- und Landkreise Forst, Guben und Sorau sowie die Posener Kreise

Schwerin, Meseritz und Bomst der 1938 aufgelösten Provinz Grenzmark

Posen-Westpreußen.

Von größeren Gebietsabtretungen nach dem Ersten Weltkrieg auf Grund der Beschlüsse

von Versailles war Brandenburg nicht betroffen. Bis auf die Abgabe eines

kleinen unbewohnten Waldgebietes von 0,05 qkm an Polen hatte Brandenburg

keine Gebietsverluste hinzunehmen. Verwaltungsmäßig gehörte Ostbrandenburg

mit allen Teilgebieten zum Regierungsbezirk Frankfurt/Oder.
Neumark
Die Neumark, nördlich der Warthe gelegen, war vor der deutschen Besiedlung

von slawischen Pomoranen bewohnt, die der germanischen Vorbevölkerung gefolgt

waren. Bis zur Völkerwanderung war bis auf das Land östlich der Weichsel der gesamte

ostdeutsche und ostmitteleuropäische Raum von germanischen Völkern

besiedelt, in den nach Abzug der Germanen vom 6. Jahrhundert an slawische

Stämme einwanderten. Anfangs pommerscher Besitz, wurde das später Neumark

genannte Gebiet zu Beginn des 13. Jahrhunderts vom schlesischen Piastenherzog

Heinrich I. erworben und fiel nach Aufgabe der außerschlesischen Besitzungen

an Brandenburg. Um 1260 entstand dort die brandenburgische Neumark, die 1297

mit Dramburg und Schivelbein ihren größten Umfang erhielt.

Im LINK:

oben: Hähnichen Kreis Görlitz links: Quolsdorf - Gemeinde Hähnichen

Mitte: Daubitz - Gemeinde Rietschen links/oben: Rietschen Krs. Görlitz

unten: Trebendorf Krs. Görlitz - 81 -
Erst 1815 fielen diese beiden Kreise innerhalb Preußens an Pommern zurück.

1402 wurde die Neumark von Brandenburg an den Deutschen Orden verpfändet

und diesem 1429 endgültig überlassen, jedoch 1455 wieder zurückgekauft.

Von 1535 bis 1571 war die Neumark unter einer Nebenlinie der brandenburgischen

Hohenzollern von der Kurmark getrennt.
Land Sternberg
Das gesamte, vormals teils sorbisch besiedelte Land Lebus, nicht nur das östlich

der Oder gelegene Land Sternberg, war um das Jahr 1000 ein von Großpolen erobertes

Gebiet. Das Land Sternberg gehörte wie die Neumark zwei Jahrhunderte

später zu den Außenbesitzungen Heinrichs I. von Schlesien. Nach anfänglichem

Gemeinschaftsbesitz mit dem Erzbistum Magdeburg kam das Land Sternberg um

1250 unter den Askaniern an Brandenburg.


Niederlausitz
Der lausitzische Anteil Ostbrandenburgs teilt die Geschichte der Niederlausitz. Seit

965 in das von der Saale bis zum Bober und dem Queis reichende Markensystem

des Deutschen Reiches einbezogen und anfangs der Ostmark eingegliedert, wurde

die spätere Mark Lausitz für knapp drei Jahrzehnte, nämlich von 1002 bis 1005

und erneut von 1007 bis 1031, von Polen erobert. 1018 wurde Polen gezwungen,

den Besitz der Lausitz als deutsches Reichslehen anzuerkennen. In den folgenden

Jahrhunderten gehörte die Niederlausitz von 1136 bis 1304 den wettinischen

Markgrafen von Meißen, Teilgebiete im 13. Jahrhundert auch zum Herrschaftsbereich

Heinrichs I. von Schlesien. Von 1304 bis 1367 war die Niederlausitz überwiegend

brandenburgisch, der Südosten des Landes hingegen von 1319 bis 1346 im

Besitz des schlesischen Herzogs von Jauer, bevor er anschließend böhmisch

wurde. 1353 wurde der brandenburgische Teil vorübergehend wettinischer Pfandbesitz,

jedoch ohne Senftenberg und die ostbrandenburgischen Gebiete Sorau und Triebet.
Niesky Kreis Görlitz

Bad Muskau

- 82 -

Wechselnder Herrschaft unterstand auch das weit in die Lausitz hineinreichende



schlesische Ländchen Priebus. Vorher zur Lausitz gehörig, kam das Priebuser Gebiet

um 1210 an das schlesische Herzogtum Glogau. Es verblieb dort bis 1319 und

gehörte von 1320 bis 1413 wieder zur Niederlausitz. Priebus war von 1320 bis

1346 im Besitz des Herzogs von Jauer und war anschließend unter verschiedenen

Herren böhmisch. 1413 kam Priebus an das im selben Jahr vom Herzogtum

Glogau getrennte Herzogtum Sagau und verblieb bis 1932 bei diesem neuen Herzogtum

und späteren Landkreis. Von 1932 bis 1945 gehörte Priebus zum oberlausitzischen

Kreis Rothenburg.

Die Herrschaft über Sorau wechselte ebenfalls mehrere Male. So war das Gebiet

um 1477 kurzfristiger Pfandbesitz der wettinischen Markgrafen von Meißen, von

1552 bis 1556 Eigentum des Königs von Böhmen und anschließend des Bischofs

von Breslau. Es behielt seine Sonderstellung als königliche Standesherrschaft

auch nach dem Übergang der Niederlausitz an Preußen.

1367 wurde der brandenburgische Anteil der Niederlausitz böhmisch, nachdem

bereits 1346 der Südosten vom schlesischen Herzog von Fauer an Böhmen abgetreten

worden war. Die gesamte Lausitz war nun unter einem Herrscher vereinigt.

Von 1397 bis 1411 gehörten die böhmischen Nebenländer dem Markgrafen Jobst

von Mähren, bis sie wieder an den böhmischen König zurückfielen.

Die Grenzen der Niederlausitz unterlagen auch in böhmischer Zeit fortlaufenden

Veränderungen. Mehrfach wechselten einzelne Herrschaften den Landesherrn. So

wurden außer Sorau auch die Länder Beeskow und Storkow 1477 wettinischer

Pfandbesitz und kamen 1555 endgültig zu Brandenburg.

1431 unterteilten die Herren von Teupitz ihre Herrschaft dem Kurfürstentum Brandenburg.

1442 besetzte Brandenburg die Herrschaft Peitz und kaufte 1445 und

1455 jeweils die Hälfte der Herrschaft Cottbus.

Exner’s Dorfschänke in Uhsmannsdorf, Stadt Rothenburg Kreis Görlitz

Spree, Gemeinde Hähnichen

Kreis Görlitz

- 83 -

Nach dem kurzfristigen Pfandbesitz der Niederlausitz durch Brandenburg von



1448 bis 1462 (Frieden von Guben) verblieben als Exklave endgültig nur die

Herrschaften Cottbus und Peitz sowie im Norden Teupitz und Bärwalde.

Das übrige Gebiet erhielt erneut der König von Böhmen, bis es nach dem Prager

Frieden von 1635 an Kursachsen abgetreten wurde.

1815 wurde die Niederlausitz preußisch und kam an die Provinz Brandenburg. Das

östliche Gebiet mit Sorau wurde 1945 polnischer Verwaltung unterstellt und der

westliche Hauptteil 1952 nach der Auflösung des Landes Brandenburg auf die

DDR-Verwaltungsbezirke Frankfurt/Oder und Cottbus aufgeteilt.

Am 22. März 1990 wurde das Land Brandenburg mit geringfügigen Veränderungen

wiederhergestellt und ist seit dem 3. Oktober 1990 ein Land der Bundesrepublik

Deutschland. Heute erstreckt sich der deutsch verwaltete Teil der Niederlausitz

größtenteils über die brandenburgischen Kreise Dahme-Spreewald, Oberspreewald-

Lausitz, Spree-Neiße und die kreisfreie Stadt Cottbus, der polnisch verwaltete

auf den Bezirk (Woiwodschaft) Lebus.


Herzogtum Crossen
1482 wurde das bislang schlesische Herzogtum Crossen bis auf das nun territorial

von Schlesien getrennte Gebiet um Schwiebus an Brandenburg verpfändet

und diesem 1537 endgültig überlassen.

Bei der 1815 durchgeführten Provinzneubildung kam dann auch die schlesische

Exklave Schwiebus zu Brandenburg.
Anteil der Provinz Posen
Die Kreise Schwerin, Meseritz und Bomst gehörten von 1163 bis zur Mitte des 13.

Jahrhunderts zum Herrschaftsbereich der schlesischen Herzöge, fielen 1259 an Polen,

wurden 1296 von den brandenburgischen Askaniern erworben und in der ersten

Hälfte des 14. Jahrhunderts erneut von Polen erobert. 1793 gelangten die Kreise

infolge der sog. zweiten polnischen Teilung an Preußen, verblieben dort bis 1807

und kamen anschließend bis 1813 an das napoleonische Herzogtum Warschau.

Spreewitz, Gemeinde Spreetal Kreis Bautzen Schleife, Kreis Görlitz

Kromlau, Gemeinde Gablenz Kreis Görlitz

- 84 -

Von 1813 bis 1815 unterstanden die drei Kreise russischer Militärverwaltung, bis



sie vom Wiener Kongreß wieder an Preußen gegeben wurden.

Von 1975 bis 1998 bestand der polnisch verwaltete Teil Brandenburgs, abgesehen

von dem zum Bezirk Stettin gehörigen kleinen Gebiet um Königsberg, aus Teilgebieten

der Bezirke (Woiwodschaften) Landsberg und Grünberg.

Seit der Gebietsreform vom 1. Januar 1999 gehört fast ganz Ostbrandenburg,

auch die bis zum 1. Oktober 1938 zur Grenzmark Posen-Westpreußen gehörenden

Kreise Schwerin, Meseritz und Bomst, dem Bezirk Lebus (Woiwodschaft

„Lebuskie“) an. Hauptstadt ist das schlesische Grünberg. Nur die Kreise Königsberg

und Soldin sind dem Bezirk West-Pommern zugehörig. Zum Bezirk Lebus

gehört auch Friedeberg, der vormals brandenburgische Kreis, der am 1. Oktober

1938 zu Pommern kam. Zum Bezirk Lebus gehören weiter von Niederschlesien

die Altkreise Grünberg, Sprottau mit Sagan, Freystadt, Fraustadt, der nördliche

Teil des Kreises Glogau und das östlich der Neiße liegende Gebiet des Kreises

Rothenburg. Der erste polnische Regierungsentwurf sah keinen eigenständigen

Bezirk für Ostbrandenburg vor. Der Norden sollte an den Bezirk West-Pommern

fallen, der mittlere Hauptteil an den Bezirk Großpolen und der Süden an den

Bezirk Niederschlesien.

Quelle: „Deutschlands Gebietsverluste 1919-1945“

Autor: Manfred Weinholt

Verlag: Arndt-Verlag, Postfach 36 03, 24035 Kiel


Gastbeitrag:

von Frau Dr. med. vet. Eleonore Rau,

Neumarkt 1, 02708 Löbau.

In der Annahme, daß auch ein hochbezahlter Politiker noch den Anstand besitzt, auf

Anfragen des Volkes zu reagieren und zu antworten, schrieb ich am 11. März dieses

Jahres an Frau Prof, Dr. Däubler-Gmelin, da es bei ihrem Gespräch mit Zodel, Kreis Görlitz

Rothenburg Kreis Görlitz

- 85 -


Polen und Tschechen ja darum ging, ob die Vertreibung der nach dem Massenmord

noch überlebenden deutschen Menschen - obwohl sie die grausamsten Erlebnisse

des letzten Jahrhunderts überstehen mußten - Unrecht war.

Doch eine Antwort kam bislang nicht !!!

Wie ein Mensch, der angeblich über Geschichtswissen verfügt und von dem

man Geist und Anstand erwartet, eine derartige Frage überhaupt stellen kann, ist

einem Menschehen wie mir, „der“ diese grausamen Verbrechen als Jugendlicher

miterleben mußte, unerklärlich. Doch die Wirklichkeit stellt immer wieder unter

Beweis, daß Politiker nur die Forderungen des Weltkapitals zu erfüllen haben,

wenn sie ihre Posten behalten und alle Vorteile genießen wollen.

So z.B. war es doch eigenartig, daß deutsche Politiker nicht zu dem Fußballspiel

in die Ukraine fahren wollten, als Frau Timoschenko angeblich Unrecht zugefügt wurde.

Sie waren aber z.B. in Danzig mit Begeisterung zugegen, wo nach Ende des 2.

Weltkrieges tausende deutsche Frauen, Greise und Säuglinge grausam abgeschlachtet

und zum Teil zusammengebaggert wurden und millionenfacher Eigentums-

und Landraub begangen wurde.

Ich bin überzeugt davon, daß unsere Politiker das Aussterben der Erlebnisgeneration

sehnlichst erwarten, um von ihren Geschichtslügen noch besser zu profitieren.

So z. B. mußte ich am 19. 06. in Breslau erfahren, daß unter anderm Schlesien ja

nur während der Hitlerzeit - von 1933/1945 - deutsch war!

Daß man mir auf Anforderung vor Jahren eine polnische Geburtsurkunde - die ich

natürlich vernichtet habe - zuschickte, war sicher auch mit Zustimmung deutscher Politiker.

Löbau, o6.07. 2012 Soldatenfriedhof - Große Kreisstadt Weißwasser, Kreis Görlitz

- 86 -


Frieden unter den Völkern
kann niemals durch Geschiehtslügen erzwungen werden.

Wer ständigen Völkermord verhindern will muß - so er geistig dazu in der Lage

ist - bereit sein, zur geschichtlichen Wahrheit zu stehen und Menschenrechte anzuerkennen.

Wie würdelos muß ein verantwortlicher Politiker eigentlich sein, der tatsächlich

offiziell ein Gedenken für den jegliches Menschenrecht verachtenden grausamen

Völkermord an zigtausenden deutschen Heimatvertriebenen ablehnt ?!

Im Jahre 2009 empörte sich Außenminister Westerwelle wegen seiner Beziehung

zu den Massenmörder- und Vertreiberstaaten gegen das Errichten eines Gedenksteines

für die deutschen Opfer - und bereits 2008 sprach sich Bundestagspräsident

Lammert gegen einen Tag des Gedenkens an das laut Präsident Bush grausamste

Verbrechen des letzten Jahrhunderts aus.

Also wird der Zerstörungskampf gegen das deutsche Volk durch die deutschen

Politiker gezielt durch das ständige Suggerieren der Schuldneurose geführt und

von bezahlten und geistlosen Individuen unterstützt.

Mein Respekt gilt dem jüdischen Verleger Victor Gollancz, der feststellte:

„ Sofern das Gewissen der Menschheit jemals wieder empfindlich werden sollte,

werden diese Vertreibungen als die unsterbliche Schande aller derer im Gedächtnis

bleiben, die sie veranlaßt oder sich damit abgefunden haben."

Löbau, den 13.07. 2012

Dr. med. vet. Eleonore Rau

Neumarkt 1, 02708 Löbau Tel. 03585/860611
Impressum:

Landesverband Schlesien im BGD

Unterer Dorfweg 13, 02923 Horka Fernruf: 0151-10226857 eMail: bgd@bgd1.com

V.i.S.P.: Siegfried Bunzel, Landesverbandsvorsitzender



http://www.bgd1.com/2012/doku/UDH100USH.pdf

http://www.bgd1.com/ - Müssen Staaten Schulden machen?

Category: Allgemein , Gesellschaft , Politik , Recht , Volk - Horst Zaborowski @ 16:51

Bei den Wildwestmanieren der meisten Staaten in der EU und auch in USA muss diese Frage erlaubt sein. Aus der Hüfte schießen und danach evtl. nachdenken – ist dies die ganze Staatskunst?
Sicher – Staaten sind keine Wesen aus sich heraus – es sind immer Menschen in den Staaten die handeln oder auch nicht handeln. Dies darf jedoch keine Entschuldigung für Unzuverlässigkeit sein! Es darf bezweifelt werden, dass nur Unzuverlässigkeit oder Unvermögen die wahren Gründe für diese in den Abgrund führenden Maßnahmen sind, die uns dann obendrauf noch als Politik verkauft werden. Usw…usw…usw….
Deutschland Hymne mit Grüßen an unsere Regierung, ihren Freunden den Wirtschaftsbosse und Banker!

DerAufstand2



Abonnieren Abonniert Abmelden http://www.youtube.com/watch?v=BpvBRTS5l3c
Text hier in der Beschreibung!

Deutschland, Deutschland, zahl' für alles,
Zahl' für alles in der Welt,
Zahl' für Griechenland, zahl' für Portugal
Ganz Europa braucht Dein Geld,
Alle armen Staaten kriechen In Dein grundsolides Zelt -
Deutschland, Deutschland, zahl' für alles,
zahl' für alles in der Welt!

Deutsche Wirtschaft und Konzerne,


Deutsche Börse, Deutsche Bank
Sollen in der Welt behalten
Ihren alten schönen Klang,
Nimm's dem Volke, gib's den Mächtigen
Unser ganzes Leben lang --
Deutsche Wirtschaft und Konzerne,
Deutsche Börse, Deutsche Bank!

Freigiebigkeit, Stolz und Dummheit


Für das deutsche Vaterland!
Danach lasst uns alle leben
Großzügig mit voller Hand!
Freigiebigkeit, Stolz und Dummheit
Sind für Schulden der Garant --
Zahl' im Schatten dieser Schulden,
Zahle, deutsches Vaterland!

Deutsche Nationalhymne - Rockversion



http://www.youtube.com/watch?v=5BkIFwYfGEg&feature=fvwrel
Deutsche Nationalhymne

http://www.youtube.com/watch?v=5q8xvkjqeHQ&feature=related

Die deutsche Nationalhymne bestehend aus Text sowie Melodie.


The anthem of Germany

http://www.youtube.com/watch?v=VeBYqL8nuSw&feature=related
Germans no longer sing the first two stanzas, the official anthem is now

"Einigkeit und Recht und Freiheit


für das deutsche Vaterland! (...)


Blüh im Glanze dieses Glückes, blühe, deutsches Vaterland!"

Silesia - Schlesien - Ślůnsk - Schläsing - Slezsko - Śląsk - piesni i texte i nuty

Hochgeladen von SchlesischerAdIer



Von Görlitz bis Kattowitz - Unsere Heimat heißt Schlesien!:

Warto ZOBACZYC to:

http://www.youtube.com/watch?v=Ft_rjNwpf1o&feature=related
Heino - Schlesierlied 1975

http://www.youtube.com/watch?v=rrtIheNRqNs&feature=related
Heino - Es steht ein Soldat am Wolgastrand (Wolgalied)

http://www.youtube.com/watch?v=-VyopFRC-ds&feature=related
Deutsche Volkslieder - kehr ich einst zur Heimat wieder - Schlesierlied

http://www.youtube.com/watch?v=acmvhMwnysw&feature=related
Das Oberschlesierlied - Lied meiner Heimat

http://www.youtube.com/watch?v=rcEaeEfkYqk&feature=related
Schlesierlied

http://www.youtube.com/watch?v=InWridJ5pZE&feature=related
mein Schlesierland, Heino

http://www.youtube.com/watch?v=NkswhdqjsaU&feature=related

  • Er kommt in dem Jahr nach Breslau…. ! -pksczep.


Heino Lied der Deutschen

http://www.youtube.com/watch?v=qB-whApXYXk&feature=related

a tu popatrzcie na wyglad obecny Niemiec - a do tego i spiewa… Heino - pksczep.

Ja spiewalem 3 zwrotke dnia 2.9.2012 - na cmentarzu w Leverkusen - „TAG der HEIMAT“ - pksczep. - piekne no nie?
Einigkeit und Recht und Freiheit
Für das deutsche Vaterland!
Danach laßt uns alle streben
Brüderlich mit Herz und Hand!
Einigkeit und Recht und Freiheit
Sind des Glückes Unterpfand --
Blüh im Glanze dieses Glückes,
Blühe, deutsches Vaterland!

Inicjatywa na rzecz Autonomii Śląska - Robert Starosta

http://www.youtube.com/watch?v=yfgx6gNut7E&feature=related

Initiative für Autonomie Schlesiens/Inicjatywa na rzecz Autonomii Śląska

W listopadzie bieżącego roku w Republice Federalnej Niemiec zarejestrowane zostało stowarzyszenie pod nazwą Initiative fuer Autonomie Schlesiens. Wśród jego celów statutowych znalazły się promocja regionu oraz idei jego autonomii. Są to cele bliskie Ruchowi Autonomii Śląska. Mając świadomość, że w Niemczech mieszka liczna śląska diaspora, w tym wielotysięczna grupa Ślązaków posiadających także polskie obywatelstwo, z życzliwością należy przyjąć informację o nowej inicjatywie.


Autonomia Śląska to rozwój (cz.1)

http://www.youtube.com/watch?v=6FikClg30k4&feature=relmfu
2008 Przewodniczący RAŚ dr Jerzy Gorzelik w wywiadzie telewizyjnym dla TVS.
Hymn Górnego Śląska - Text tlumaczony:po sloonskuu

http://www.youtube.com/watch?v=5-GGTA4XlTI&feature=related

Deutsche und polnische Schlesier demonstrieren gemeinsam für die autonomie Schlesiens:



http://www.youtube.com/watch?v=NRNIT8pKoL4&feature=related

Das Oberschlesierlied - Lied meiner Heimat



http://www.youtube.com/watch?v=rcEaeEfkYqk&feature=related
Annaberglied Oberschlesierlied:
http://www.youtube.com/watch?v=WpcEcDooxTA&feature=related
Tu mieszkali moi przedkowie pra-dziadek Franz Niestroj - w Annabergu - scislej w LESCHNITZ OS -Lesnicy G.Sl pod Annabergiem czyli Gora sw. Anny.

To zrobili duzo forsy, i na odzew Kaisera Wilhelma II. pojechali do Wschodniego G. Slaska czyli O-OS - do Tichau OS, jaki od 1922 nazwali Tychy…by tu rozwijac przemysl in OBERSCHLESIEN:

Tu Franz Niestoj zalozyl 1. bank: Raiffeisenbank - „kase pozyczkowa”, jaka do dzisiaj nazywa sie Bank Spodzielczy w Tychach na ul Damrota w „willi Walerii”….

On zalozyl „Mineralwasserfabrik Tichau OS - Franz Niestroj” w 1912 - by zwalczac pijanstowo!

On byl Radnym w powiecie pszczynskim - w Plesser Kreis u ksiecia Pless von Hochberg - Fürst Heinz Heinrich XI. i u den XV. - w latach -1904-1912.

Gdy po polskich powstaniach - M. Grazynski przyszedl - wyganial Niemcoe podatkami - tak i F.Niestoj sprzedal dom, jego piekarnie familii: „Künstlerow”, a lata po 1945 - to dalsza kleska rodziny - zamordowana przez mlokosa z Trzebinii z opaska bialo-czerwona dnia 30.5.1945 - moja matka chrzestna Edeltraud Flaczek, wnuczka FRANZa Niestoja, a corka mojej babci Waleria Sczepanke-Niestoj. I ja wykonczyli, zabierajac po kolei: Wille, ¾ domu mieszkalnego na rynku w Tychach, rzeznia ze sklepem i ubojnia i wszystkie do tego gospodarcze zabudowania w podworzu. Zabrali jej pola na 300m od nowego teraz kosciola w Tychach-Czulowie pw. Krzyza sw. w kolo! Do tego do 1956r. musiala placic podatek od wzbogacenia wojennego! Sama w nedzy i psychicznym roztrojeniu mlodo umiera w 1954r. Jej syn Ernst Scz. z tego wszystkiego, mieszkajacy w Wetter am Ruhr (NRW) - popelnia samobojstwo….biorac sobe za wine - ze go nie byli w Heimacie!

A mój ojciec- pilnowany przez milicje i UB - miał zabronione mowic do nas po niemiecku, i bez kultury i tradycji niemieckie…A sasiad na parterze u nas w domu babci - z pieknymi meblami, skora dotele, telefon… a my w nedzy - gdy on pacholek komunistow miał wszystko. Ojciec slowa nam nie powiedzial - tak był zaszczuty komuchami…

A gdy Wieczorek Alfons przychodzil - tez ponizany przez komuchow - i gdy przy kwaretce czystej i tyskim piwie siedzieli - ojcie swoim tenorem spiewal:
"Wolgalied" (Lehár) Rudi Schuricke, 1954 („Der Zarewitsch” - Lehar-a)

- z TEXTem - do NAUCZENIA sie -pkscz.



http://www.youtube.com/watch?v=UoCbdR1yAd8&feature=related
A ja nie wiedzialem co to spiewa, gdy patrzal w niebo i spiewajac prawie-ze w placzu:….
Hast Du dort ober Are You in heaven Czys Ty tam u gory

vergessen auf mich? forgetful of me? zapomnial o mnie?
A ja nie wiedzialem co spiewa - nie znalem polskiego i nie znalem niemieckiego.

Ulica nauczyla mnie gwary slaoonsski - teraz mowi się na to o jezyku sloonskim.Taki los nam zgotowaly nowe wladze na Slasku…a dzisiaj za tydzien - będzie 3.10.2012 -

Dzien TAG der EINHEIT - tak jednosci -pojednania i zarazem INTEGRACJI - tu w Monheim obchodza! Bo już tez zapominac należy i tu o EINHEIT - a wiecej cza paczec na integracje z obcymi…. pksczepanek - 28.8.2012 - Monheim am Rhein
Kehr ich einst zur Heimat wieder - Schlesierlied - spiewa chor wojskowy….

http://www.youtube.com/watch?v=e-P1SrB3kMY&feature=related
ta sama piesn: - Heino spiewa wlasnie dzisiaj w OPOL-u - er singt in OPPELN -heute:

mein Schlesierland, Heino

http://www.youtube.com/watch?v=NkswhdqjsaU&feature=related

Das Riesengebirgslied - z TEXT-em do spiwania



http://www.youtube.com/watch?v=gRh0qqMzmF4&feature=related

"Wolgalied" (Lehár) Rudi Schuricke, 1954 („Der Zarewitsch” - Lehar-a) - z TEXTem -



do NAUCZENIA sie -pkscz.

http://www.youtube.com/watch?v=UoCbdR1yAd8&feature=related

Rudolf Schock: Wolgalied - Lehár TEXT:englisch - english -po angielsku tlumaczone

http://www.youtube.com/watch?v=weeb7GU61s8&feature=related


dla zwarjowania:Tetris 10 hours uwaga tylko jedna melodia - leci 10 godzin. - 10 Stunden: http://www.youtube.com/watch?v=kMAIqZatptY&feature=fvwrel

28.9.12

1   2   3   4   5   6   7   8   9   ...   14


©absta.pl 2016
wyślij wiadomość

    Strona główna