Pksczep-131207. doc Subject: pksczep-131207, Weihnachtslieder-d-schles slaw. Slazak-nie narodem, Weihnachsaabend-1900 in os g. Sl. Esm, Klitschko, Godulla-Ojgyn von P. K. Sczepanek


Bundestags-Fahrbereitschaft droht die Pleite, auch wie schön -wieder geht eine brdigte Firma von uns, ruhet sanft in Frieden!



Pobieranie 0.92 Mb.
Strona5/14
Data03.05.2016
Rozmiar0.92 Mb.
1   2   3   4   5   6   7   8   9   ...   14

Bundestags-Fahrbereitschaft droht die Pleite, auch wie schön -wieder geht eine brdigte Firma von uns, ruhet sanft in Frieden!


Die Bundestagsabgeordneten müssen für ihre Fahrten vielleicht bald das Taxi benützen: Dem Unternehmen, das sie bisher gefahren hat, droht die Insolvenz.

Der Fahrbereitschaft des Bundestages droht die Pleite. Das habe die Bundestagesverwaltung den Fraktionen in einem Brief mitgeteilt, berichtet die „Saarbrücker Zeitung“ am Mittwoch. Die mit den Fahrten beauftragte Firma „RocVin“ habe ein Insolvenzverfahren beantragt, heiße es in dem Schreiben.

Man werde zwar weiter auf die „vertragsmäßige Durchführung der Leistung“ dringen. Aber möglicherweise müssten die Abgeordneten auf Taxis ausweichen.

!Die 631 Abgeordneten können die Fahrbereitschaft innerhalb Berlins kostenlos benutzen!

- ihre Fahrten summieren sich auf 1,5 Millionen Kilometer im Jahr. Zum 1. August hatte der Bundestag einen neuen Vertrag mit „RocVin“ abgeschlossen, wie die Zeitung weiter berichtet. Das Unternehmen war allerdings damals schon umstritten, weil seine Fahrer oft nicht gut bezahlt wurden. - klick:

 http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/berlin-bundestags-fahrbereitschaft-droht-die-pleite-12694459.html

Der Bewußtseinssprung vom ICH zum WIR und die Quantenfelelder in und um uns – Hohannes Holey/Prof. Michael Vogt

  

http://www.youtube.com/watch?v=ScbpKAYZop8



Ein Blick auf den kommenden Wirtschaftszusammenbruch:

Womit Sie besser rechnen sollten


http://www.propagandafront.de/1189070/ein-blick-auf-den-kommenden-wirtschaftszusammenbruch-womit-sie-besser-rechnen-sollten.html

Jeff Thomas, Casey Research, 02.12.2013 -klick

Anfang 1999 sagten wir einen systemischen Wirtschaftszusammenbruch voraus, der in den Industrieländern stattfinden und dann alle anderen Wirtschaftsräume in Mitleidenschaft ziehen würde. Wir fingen damit an, einige der Dominosteine aufzulisten, die im Rahmen der Entstehung dieses Zusammenbruchs zu Boden gehen würden, und führten aus, dass es für diese Entwicklung, die wir als den „Großen Zusammenbruch“ bezeichneten, rund zehn Jahre brauchen würde.

Zu jener Zeit gingen wir davon aus, dass es sich bei den ersten beiden Dominosteinen um einen Immobilienmarktcrash und einen daraufhin einsetzenden Aktienmarktcrash in den USA handeln würde und diese Zusammenbrüche ungefähr im Jahr 2005 ihren Anfang nehmen.

Wir waren mit unserer Prognose aber zu voreilig, da die ersten Crashs erst ab 2007 einsetzen. Ehrlich gesagt lagen wir bezüglich des Timings der anderen Dominosteine ebenfalls fortwährend daneben. Obwohl wir die Entwicklungen korrekt vorhergesagt hatten, lagen wir mit dem Timing oftmals daneben. Bei all diesen Ereignissen waren wir bezüglich des Timings zu voreilig.

Leider sind die Prognosen bezüglich der konkreten Ereignisse des Zusammenbruchs aber fast vollständig korrekt gewesen.

Wir sagten auch voraus, dass … die Ereignisse des Großen Zusammenbruchs in immer schnellerer Abfolge eintreten würden, während sich die Lage zunehmend verschlimmert. Darüber hinaus sagten wir, dass die Schwere der Ereignisse gemeinsam mit der Geschwindigkeit der Abfolge zunehmen würde.

Nichts von dem oben Aufgeführten hat etwas mit Wahrsagerei zu tun, und man muss auch nicht besonders intelligent sein, um darauf zu kommen. Im Grunde basierten unsere Prognosen zu weiten Teilen auf der simplen Annahme, dass sich die Geschichte wiederholt – dass die weltweiten politischen Entscheidungsträger in jeder Ära immer wieder dieselben Fehler machen, weil sich die Natur des Menschen nicht ändert. Jeder, der bereit ist, sich auch nur ein wenig dem Geschichtsstudium zu widmen und in nicht vorgefassten Bahnen zu denken, kann bezüglich der zukünftigen Entwicklung zu bedeutenden und vernünftigen Einsichten gelangen.

1999 wurde die Vorstellung, dass sich die Welt in Richtung eines massiven Wirtschaftschaos aufgemacht hat, von den meisten Menschen natürlich als lächerlich beiseite gewischt. Bedauerlicherweise ist es eine Tatsache, dass sich die meisten Menschen nur um Dinge in der Gegenwart kümmern und sich nur in den allerseltensten Fällen damit beschäftigen, was die Zukunft für uns bereithält. Das dem tatsächlich so ist, wird dadurch klar, dass die überwiegende Mehrheit der Menschen, die ja nun bereits die erste Hälfte des Großen Zusammenbruchs erlebt hat, die zweite Hälfte des Crashs – die katastrophalere Hälfte – immer noch für unmöglich hält. Irgendwie werden es die weltweiten Staaten schon richten und die Probleme lösen.

Die Zahl der Menschen, die aufgewacht sind, ist unterdessen jedoch größer geworden, und viele dieser Menschen fragen sich nun, wie sich der Zusammenbruch konkret abspielen wird. Wir werden seine Symptome aussehen?

Nun, die Hauptereignisse des Zusammenbruchs sind ziemlich leicht vorherzusagen: Hierzu gehören massive Crashs an den Aktien- und Anleihemärkten und eine plötzlich einsetzende Deflation (vornehmlich bei Vermögenswerten), denen eine dramatische Inflation, wenn nicht gar Hyperinflation (vornehmlich bei Rohstoffen) folgt, woraufhin dann ein Crash verschiedener großer Währungen einsetzt, speziell beim Euro und US-Dollar.

Die sekundären Ereignisse sind weniger sicher, aber nichtsdestotrotz ist ihr Eintreten wahrscheinlich: Steigende Arbeitslosigkeit, Währungskontrollen, Schutzzölle, schwerwiegende Wirtschaftsdepressionen usw.

Entlang des Weges werden uns aber noch zahlreiche andere Überraschungen erwarten – Maßnahmen, die von den Staaten ergriffen werden und durchaus beispiellos wie auch ungesetzlich ausfallen könnten. Warum? Weil solche Maßnahmen die Norm sind, wenn der Staat feststellt, dass er die Kontrolle über die Menschen verliert, die er als seine Lakaien erachtet. Im Folgenden finden Sie ein paar dieser Maßnahmen:



  • Reisebeschränkungen: Es wird mit Auslandsreisebeschränkungen losgehen. Hierzu wird auch gehören, dass Reisepässe für ungültig erklärt bzw. eingezogen werden. In der EU und den USA lassen sich die Anfänge der Reisebeschränkungen bereits ausmachen. Später werden diese Reisebeschränkungen auch auf das Landesinnere ausgeweitet (Checkpoints an Bundesstraßen usw.).

  • Vermögensenteignung: In der Europäischen Union ist die Beschlagnahmung von Bankkonten schon implementiert worden, und es ist davon auszugehen, dass sich diese Form des staatlichen Diebstahls international etablieren wird. Das bedeutet nun nicht, dass automatisch auch andere Vermögenswerte wie Edelmetalle und Immobilien beschlagnahmt werden, aber es bedeutet, dass die Barriere gegen staatliche Konfiskationen eingerissen wird. Es gibt daher keinen Grund zu der Annahme, dass irgendein Vermögenswert vor einer Regierung sicher ist, die sich für den Diebstahl mittels Bail-ins ausspricht.

  • Nahrungsmittelverknappung: Die Nahrungsmittelindustrie operiert mit sehr kleinen Gewinnmargen und überlebt nur aufgrund der Tatsache, dass die Zahlungen für die Waren umgehend erfolgen. Bei einer dramatischen Inflation rutschen Unternehmen, die nur sehr geringe Gewinnmargen erzielen (Versorger, Grossisten und Einzelhändler), in die Pleite ab. Wie viele Unternehmen bankrottgehen werden, hängt davon ab, wie lange und wie tiefgreifend der inflationäre Trend ausfallen wird.

  • Hausbesetzer-Rebellionen: Es wird zu einem dramatischen Anstieg bei der Zahl der Zwangsversteigerungen von Eigenheimen und Unternehmen kommen. Alle, die ihre Schulden nicht bedienen können, werden ihr Eigenheim verlieren. Und es wird sogar jene treffen, bei denen es zum jetzigen Zeitpunkt noch so aussieht, als würde es ihnen gut gehen. Und während diese Zahl bedeutend steigen wird, wird aus der einstigen Mittelschicht eine neue Klasse an Obdachlosen hervorgehen. Diese Gruppe wird immer größer werden und der heute noch weit verbreitete Besitz von Wohneigentum könnte sich in weitflächige Land- und Hausbesetzungen verwandeln.

  • Aufstände: Diese werden aufgrund der vorgenannten Entwicklungen wahrscheinlich spontan ausbrechen – und falls nicht, werden sie von den Staaten absichtsvoll ins Leben gerufen werden, um ihren Wunsch nach einer stärkeren Kontrolle der Massen zu rechtfertigen.

  • Kriegsrecht: Die USA haben sich bereits darauf vorbereitet, indem sie den National Defense Authorization Act 2012 (NDAA) verabschiedet haben. Es gibt viele, die sagen, dass die USA durch dieses Gesetz in ein „Schlachtfeld“ verwandelt werden. Der NDAA erlaubt die Aussetzung von Habeas Corpus, die unbefristete Inhaftierung von US-Bürgern und legt die Annahme zu Grunde, dass sich jeder US-Bürger in einen feindlichen Kombattanten verwandeln könnte. Auch in anderen Ländern ist mit ähnlichen Gesetzen zu rechnen, sollten die dortigen Regierungen die Implementierung von Kriegsrecht als Lösung für Bürgerunruhen erachten.

Wir haben die obenstehende Aufzählung absichtlich kurz gehalten – es ist nur eine beispielhafte Auflistung von Möglichkeiten, die, sollten sie eintreten, mit Sicherheit nicht vorher angekündigt werden. Und während sich der Niedergang weiter verschärft, werden diese Ereignisse mit Sicherheit auch in einer größeren Frequenz stattfinden.

Wenn wir uns mit der Frage auseinandersetzen, was zusammenbrechende Staaten ihren Bürgern alles antun könnten, dann sind das nicht bloß irgendwelche sinnlosen Spekulationen. Wenn wir uns mit der Wahrscheinlichkeit irgendeines dieser vorgenannten Ereignisse auseinandersetzen, könnte es durchaus passieren, dass der eine oder andere zu der Schlussfolgerung gelangt, sich heute Abend kein Spiel im Fernsehen anzusehen, sondern sich stattdessen einmal mit der Frage zu beschäftigen, was er tun würde, sollte irgendeines dieser Ereignisse eintreten.

Und noch einmal: Diese Projektionen sind nicht irgendwelche Märchengeschichten, sondern es handelt sich hierbei um Maßnahmen, die typischerweise von im Niedergang befindlichen Staaten ergriffen werden.

Und am wichtigsten: Gelangt der Leser zu der Schlussfolgerung, dass ihn irgendeines der obengenannten Ereignisse mit hoher Wahrscheinlichkeit betreffen wird, ist er gut beraten, zu eruieren, ob es sich dabei um Entwicklungen handelt, mit denen er leben könnte. Wenn er nicht damit leben kann, dürfte es ratsam sein, abzuschätzen, wie viel Zeit ihm noch bleibt, bevor diese Ereignisse Realität werden, und was er tun kann, um ihnen aus dem Weg zu gehen …



From: Randulf Johan Hansen Sent: Sunday, December 01, 2013 3:56 PM

Subject: Europa steht vor einer Immigrationskatastrophe

Hallo an alle Freunden

 Hier findest Du etwas zu lesen was Dich den Schrecken einjagen will

Bitte verbreitet dies unter Deine Freunde

 Randulf Johan

http://www.thenewsturmer.com/OnlyGerman/Europa%202014/Europa.htm

 

D: Europa steht vor einer Immigrationskatastrophe



 "Islam 2030" – Vorbereitung auf den Bevölkerungsaustausch

  Schätzungen zufolge werden die ethnischen Deutschen spätestens im Jahr 2040 zur Minderheit im eigenen Land werden.   Bei der derzeitigen Bevölkerungsentwicklung würde es dann auch nicht mehr lange dauern, bis die Mehrheit der in Mehrheit der in Deutschland lebenden Menschen Moslems sind.    Das BRD-Regime unternimmt selbstverständlich nichts gegen diese Entwicklung, stattdessen arbeitet es durch Förderung von familienfeindlicher Politik gezielt auf die Ausdünnung hin.

  

Um sich auf den Bevölkerungsaustausch zugunsten der islamischen Einwanderung vorzubereiten, wird zurzeit in Hamm, Ahlen, Lünen und Münster eine Umfrage mit dem Titel  "Islam 2030 – Zukunft gemeinsam gestalten"  durchgeführt.     Mit der demographischen Entwicklung im Blick wird Umfragen gar nicht mehr von "deutscher" und "islamischer" Bevölkerung gesprochen, sondern nur noch von "muslimischer" und "nichtmuslimischer".   Damit sollten die Deutschen offensichtlich darauf vorbereitet werden, daß sie sich zukünftig im eigenen Land gar nicht mehr als Deutsche fühlen sollen – sondern nur noch als "Nichtmoslems" – oder, um in der Sprache der Moslems zu sprechen, als "Ungläubige".

  

Leider gibt es bislang eher wenige Anzeichen dafür, daß die Deutschen gegen diese Entwicklung aktiven Wiederstand leisten werden.     Massenüberfremdung ganzer Stadtteile,  großzügige finanzielle Förderung von Wirtschafts-Flüchtlingen bis hin zum gezielten Abschlachten deutscher Menschen durch ausländische Jugendbanden – all das wird derzeit noch von der einheimischen Bevölkerung erduldet.

  

Die Welt ist nicht da für schwache Völker.   Dieses Naturgesetz hatte zu allen Zeiten Gültigkeit und hat sich auch in der heutigen Wohlstands-  und Konsumgesellschaft nicht geändert.   Wenn die Deutschen es nicht schaffen, sich aus ihrer Unmündigkeit zu befreien, dann haben sie auch kein Recht, weiterhin als Volk auf dieser Erde zu existieren.    Dann wird das Gesetz der Natur gnadenlos zuschlagen und das deutsche Volk wird untergehen.

 

Noch haben die Deutschen die Möglichkeit, sich aus eigener Kraft vom Multikulturalismus, Kapitalismus,  Globalismus und Zionismus zu befreien.    Aber die Zeit drängt.

  

In norwegische Zeitungen konnte man im Sommer 2013  lesen, daß ab 2030 laut des stattlichen statistischen Büros  die Norweger binnen 2030 Minderheit im eigenen Lande sein werden.    Als dies bekannt wurde kamen alle Politiker zu Sprache und sagte  die Statistik ist nicht wahr.    Bald danach sagte  der Chef des staatlichen statistischen Büros, daß die Zeitungen die Statistik missverstanden hatten.

                       

PL: Europa stoi w obliczu katastrofy imigracyjnej

" Islam 2030 " - Przygotowanie do wymiany ludności

Szacuje się, że etniczni Niemcy będą nie później niż w 2040 mniejszością we własnym kraju . Na obecnym wzrostem liczby ludności zajęłoby zbyt długo , aż większość muzułmanów są w większości osób mieszkających w Niemczech . BRD - system zobowiązuje oczywiście nic przeciwko tym rozwoju , a nie działa poprzez wspieranie polityki rodzinnej wrogie skierowane uwagę na przerzedzenie .

Aby przygotować się do wymiany ludności na rzecz islamskiej imigracji ,badania prawo jest obecnie w Hamm, Ahlen, Lünen i Münster "Islam 2030 – Zukunft gemeinsam gestalten"  czyli:"islam w 2030 r. - Kształtowanie przyszłości razem " wykonywane . Wraz z rozwojem demograficznym w świetle sondaży nie "Niemcy" i " islamskim " populacji jest używany , ale tylko z " muzułmanin " i " nie- muzułmaninem " . Tak , że Niemcy powinny być oczywiste , że przygotowany w przyszłości w ich własnym kraju nie powinien czuć się jak niemiecki - ale tylko jako " nie-muzułmanów " - " . Niewiernych " lub , , aby mówić w języku muzułmanów


Niestety , nie ma jeszcze raczej niewiele oznak , że Niemcy zrobią na tym rozwoju aktywnego oporu . Msza alienacji całych obszarach metropolitalnych , z hojnego wsparcia uchodźców gospodarczych ukierunkowane zabijania ludzi przez obcych niemieckich gangów - z których wszystkie są obecnie wciąż dotyka rodzimej ludności .


Świat nie jest z powodu słabych narodów . To prawo naturalne przez cały czas miał ważnych i nie zmieniła się nawet w dzisiejszym społeczeństwie dobrobyt i konsumentów . Jeśli Niemcy nie udaje się uwolnić z ich niedojrzałości, to nie mają prawa do dalszego istnienia jako ludzie na tej ziemi. Wtedy prawo natury uderzą bezlitośnie i niemieccy ludzie zginą.

Nawet Niemcy mają szansę uwolnić się od wielokulturowości , kapitalizmu , globalizmu i syjonizmu . Ale czas jest krótki .

W norweskich gazetach można było przeczytać, że od 2030 Norwegowie będą mniejszością we własnym kraju w 2030 r., zgodnie z okazałych biur statystycznych w lecie 2013 roku. Gdy ten stał się znany wszyscy politycy przyszli do języka i powiedział, że statystyki nie jest to prawdą. Wkrótce potem, powiedział szef państwowych urzędów statystycznych, że gazety nie zrozumiał statystyki.



From: p-duschke@t-online.de To: Don, Björn Sent:December 03, 2013

Subject: Affentheater der BRD....
Angela Merkel hat die konservative Seele verkauft

 

Es ist grotesk. Deutschland hat bürgerlich gewählt – und bekommt eine sozialdemokratische Regierung. Ihr Programm ist eine bemerkenswerte Mischung aus Mutlosigkeit, Größenwahn und Planwirtschaft.



Von Markus Somm

Die roten Rotten-knechte als das Instrument-um BRD, heute rot, gestern rot, immer rot, ewig rot - wie eben die roten Blutspuren durch deutsche Besatzungsgebiete fließen. So ist wider die SED(Sozialistisch Europäisch Diktatur) NEU entstanden, listig über hundert Hintertürchen ist der internationale Merkelismus als EU Diktator der rot-faschistischen Bolschewisten gegründet worden!

 

Lesen Sie dazu weiter in diesen hier gleich dargestellten Link:

 

http://www.welt.de/debatte/kommentare/article122469607/Angela-Merkel-hat-die-konservative-Seele-verkauft.html

Meinung 02.12.13 - Große Koalition

D: Angela Merkel hat die konservative Seele verkauft

Es ist grotesk. Deutschland hat bürgerlich gewählt – und bekommt eine sozialdemokratische Regierung. Ihr Programm ist eine bemerkenswerte Mischung aus Mutlosigkeit, Größenwahn und Planwirtschaft. Von Markus Somm

http://www.welt.de/debatte/kommentare/article122469606/IMAGES-OF-THE-YEAR-2013-NEWS-German-Elections-The-Day-After.html

Foto: Getty Images Alles zum Wohle Deutschlands? Dem Schweizer Beobachter kommen Zweifel. Die Wahlgewinner von der CDU haben mit den Verlierern von der SPD keinen Koalitionsvertrag unterzeichnet, sondern sind der SPD beigetreten

Bild teilen

Weiterführende Links



  • Mitgliederbefragung : Was, wenn die doch noch "Nein" sagen?

  • 185 Papierseiten: Vergesst den schwarz-roten Koalitionsvertrag!

  • Krafts Absage: Die SPD verliert den Nimbus des Erneuerungswillens

  • Deutliche Mehrheit: Anhänger von SPD und Union stützen große Koalition

Themen

  • Angela Merkel SPD CDU Schweiz Große Koalition Koalitionspolitik

  • Koalitionsverhandlung

Wir Schweizer lieben die Deutschen, wenn es darum geht, uns über Bürokratie und deren sprachliche Verheerungen hinwegzutrösten. Denn sind unsere Gesetze schon unverständlich genug abgefasst, können wir immer davon ausgehen, dass sie in Deutschland mit seiner glänzenden Tradition preußischer Verwaltungsvirtuosen noch herrischer, opaker und undurchdringlicher formuliert sind. Es sind Texte, die einen Gott der Bürokratie blass erscheinen lassen.

Aus dem neuen Koalitionsvertrag von CDU/CSU und SPD lesen wir zum Thema Mieten:

"Damit Wohnraum insbesondere in Städten mit angespannten Wohnungsmärkten bezahlbar bleibt, räumen wir den Ländern für die Dauer von fünf Jahren die Möglichkeit ein, in Gebieten mit nachgewiesenen angespannten Wohnungsmärkten bei Wiedervermietung von Wohnraum die Mieterhöhungsmöglichkeiten auf maximal zehn Prozent über der ortsüblichen Vergleichsmiete zu beschränken. Erstvermietungen in Neubauten sowie Anschlussvermietungen nach umfassenden Modernisierungen sind davon ausgeschlossen. Die mögliche Wiedervermietungsmiete muss mindestens der bisherigen Miethöhe entsprechen können."

Sind Sie noch wach oder haben Sie sich schon aus dem Fenster gestürzt?


http://www.welt.de/politik/deutschland/article122321016/Die-grosse-Gute-Laune-Koalition.html––http://www.welt.de/politik/deutschland/article122321016/Die-grosse-Gute-Laune-Koalition.html


Schwarz-RotDie große Gute-Laune-Koalition



http://www.welt.de/politik/deutschland/article122320915/CDU-CSU-und-SPD-sind-stolz-auf-Koalitionsvertrag.htmlhttp://www.welt.de/politik/deutschland/article122320915/CDU-CSU-und-SPD-sind-stolz-auf-Koalitionsvertrag.htmlhttp://www.welt.de/politik/deutschland/article122320915/CDU-CSU-und-SPD-sind-stolz-auf-Koalitionsvertrag.html
Große Koalition CDU, CSU und SPD sind stolz auf Koalitionsvertrag

http://www.welt.de/politik/deutschland/article122319304/Ulf-Poschardt-ueber-den-Koalitionsvertrag.htmlhttp://www.welt.de/politik/deutschland/article122319304/Ulf-Poschardt-ueber-den-Koalitionsvertrag.htmlhttp://www.welt.de/politik/deutschland/article122319304/Ulf-Poschardt-ueber-den-Koalitionsvertrag.html
Drei FragenUlf Poschardt über den Koalitionsvertrag

Die CDU ist der SPD quasi beigetreten

Läge es nur an der Sprache, wir könnten weiterschlafen. Doch überfliege ich den Vertrag, ergreift mich die Depression. Ich übertreibe nicht: Auch nach einer Stunde eifrigen Forschens vermochte ich so gut wie kein einziges Ziel und keine Reform zu entdecken, die man als liberal oder konservativ hätte bezeichnen können. Waren irgendwann Wahlen?

Die Bürgerlichen, die CDU/CSU, die die Bundestagswahl mit einem Anteil von 41,5 Prozent triumphal für sich entschieden hatten: Sie haben mit dem Verlierer SPD keinen Koalitionsvertrag unterzeichnet, sondern sind der SPD beigetreten. Mit 25,7 Prozent hat die SPD, die älteste Partei Deutschlands, eines der schlechtesten Ergebnisse ihrer Geschichte erreicht. Umso besser hat sie verhandelt – oder umso gedankenloser hat die CDU/CSU ihre Seele verkauft.

Es ist grotesk: Wenn in Deutschland fast eine Mehrheit der Wähler eine bürgerliche Politik wünscht – und danach eine sozialdemokratisch geprägte Regierung erhalten, dann kann man sich fragen, wozu überhaupt noch wählen? Der Kaiser hätte ein solches Regierungsprogramm seinerzeit rascher und kostengünstiger verabschiedet.

Der deutsche Staat will alles regeln

Was die Christsozialdemokraten unter Führung von Bundeskanzlerin Angela Merkel dem wichtigsten Land Europas in den kommenden vier Jahren zumuten, ist eine bemerkenswerte Mischung aus Mutlosigkeit, Größenwahn und Planwirtschaft.

Es überwiegen kleinkarierte Interventionen, weltfremde Regulierungen, rauschhafte Jahrhundertprogramme, höhere Ausgaben – der Schuldenabbau findet im 22. Jahrhundert statt. Überall thront der Staat und verkündet seinen Anspruch, alles besser zu wissen als der einzelne Bürger und alles zurechtzurücken, was in der Welt aus den Fugen geraten ist. Der Allmächtige – er residiert in Berlin.

Der deutsche Staat will, dass bis im Jahr 2035 55 bis 60 Prozent des deutschen Stromverbrauchs ökologisch produziert werden, der deutsche Staat will die eigene IT-Industrie ausbauen und glaubt zu wissen, welche Technologien und welche Industriezweige Zukunft haben; er will Frauenquoten in Unternehmen erzwingen, weil er genau im Bild ist, warum Frauen in den Chefetagen untervertreten sind, und der deutsche Staat verfügt einen Mindestlohn für fast alle Branchen in allen Regionen – dass Ostdeutschland dann gar keine Arbeitsplätze mehr anbieten kann, weil die Löhne zu hoch liegen, davon will der deutsche Staat nichts vernommen haben.

185 Seiten Einsamkeit und Schwermut

Stattdessen schreibt der deutsche Staat fest, dass jedermann binnen vier Wochen einen Termin beim Facharzt erhält, wenn er denn möchte. Überdies werden Therapien für Patienten mit Depressionen und Rückenleiden ausgeweitet. Das wird sie freuen.

Kinderkrippen, Elterngeld, mehr Wohngeld, höhere Renten für Mütter, die vor 1992 geboren haben, und im Übrigen soll (endlich!) die Qualität der Immobilienmakler verbessert werden, indem die Regierung dafür eigens einen "Sachkundenachweis" schafft. Gewiss handelt es sich bei der Tätigkeit des Maklers um einen besonders regulierungsbedürftigen Beruf. Es drohen tote Wohnungen.

185 Seiten umfasst der Koalitionsvertrag. 185 Seiten Einsamkeit. 185 Seiten Schwermut. Wie kann sich Deutschland je von seinen Politikern erholen?

Was in der Bundesrepublik längst fortgeschritten ist: eine Art Abflug der Politiker in die höheren Sphären der menschlichen Existenz, wo alles so eintrifft, wie man sich das wünscht, sofern ein Gesetz das regelt. Dieser besorgniserregende Realitätsverlust ist leider kein deutsches Phänomen, sondern auch in der Schweiz zu diagnostizieren.

Hybris und Wahn greifen um sich

Wenn ein paar linke Studenten glauben, sie seien imstande, mittels einer staatlichen Vorschrift das gesamte Lohngefüge der Schweiz, einer der modernsten und komplexesten Volkswirtschaften der Erde, neu im Verhältnis 1:12 zu ordnen, und die SP, eine Partei, die Wert darauf legt, im Bundesrat vertreten zu sein, das sogar gutheißt, dann sind das Symptome der gleichen Krankheit: Hybris und Wahn.

Man stelle sich vor: Wer hätte kontrolliert, ob jede Metzgerei und jeder Konzern im Land dieses Gesetz auch befolgt? Unzählige Lohninspektoren hätte der Bund anstellen müssen, die Tag für Tag ins Land ausgeschwärmt wären, um Lohnausweise zu überprüfen.

In der Sowjetunion, einer kolossal untergegangenen Planwirtschaft, hatten die zentralen Planer in der Bürokratie jeweils Hunderttausende von Preisen festzusetzen, was die besten Mathematiker und Ökonomen überforderte. Davon wären wir nach Annahme der 1:12-Initiative nicht mehr so weit entfernt gewesen.



Warum wird die Freiheit nicht mehr geschätzt?

Woran liegt es, dass so viele Menschen in Ländern wie etwa Deutschland oder der Schweiz, die so gute Erfahrungen gemacht haben mit der Freiheit, diese nicht mehr schätzen? Warum verhalten wir uns wie Erwachsene, die sich mit 40 um den Eintritt in eine Kinderkrippe bemühen?

Wozu wählen wir Politiker, die uns auf 185 Seiten das Paradies auf Erden versprechen, wovon wir nie etwas sehen, was wir ahnen – außer den Rechnungen für die Ruinen der Luftschlösser, die sie hinterlassen?

Gewiss sind wir hier in der Schweiz etwas weniger davon betroffen, weil die direkte Demokratie unsere Politiker gelegentlich auf den Boden der Realität zurückholt. Ansätze zum Übermut sind in Bern ausreichend vorhanden. Nur das Volk sagt Nein.

In Deutschland oder anderen westlichen Ländern dagegen hat sich eine politische Elite herausgebildet, die sich alles zutraut und die kaum mehr Rechenschaft abzulegen hat. Von einer Refeudalisierung könnte man sprechen: Es sind demokratische Barone, republikanische Fürsten, aufgeklärte Monarchen, die uns vorschreiben, wie wir zu leben und zu sterben haben.

Die Politik begreift sich als neue Aristokratie

Die meisten Angehörigen dieser neuen Aristokratie haben nie in ihrer Karriere außerhalb der staatlich finanzierten Politik gearbeitet; die private Wirtschaft kennen sie bloß vom Hörensagen. Selbst wenn sie sich als bürgerlich betrachten, unterscheiden sie sich in dieser Hinsicht nicht von den schweizerischen Jungsozialisten, die uns mit 1:12 vor unserer Wirtschaft schützen wollten.

Mit andern Worten: vor dem Staat, der sie bezahlt, sind sie alle gleich. Links und rechts sind in diesem Milieu deshalb tatsächlich keine relevanten Begriffe mehr, weil angeblich Bürgerliche (siehe CDU, siehe Frankreichs UMP, siehe auch Berlusconi) sich als die gleichen Interventionisten und Bevormunder entpuppen, wie die offen sich dazu bekennenden Linken.

Was ist zu tun? Solange die einzige Macht, die neben dem Staat über Geld verfügt, die private Wirtschaft, sich nicht wehrt, wird sich im Westen die Lage nicht mehr aufhellen. Unsere Demokratie ist im Begriff zu scheitern. Es ist dringend nötig, dass sich Unternehmer und Bürger mehr um die Politiker kümmern. Die Zeit der Eunuchen ist vorbei.

Der Autor ist Chefredakteur der Basler Zeitung

© Axel Springer SE 2013. Alle Rechte

PL: Wielkiej koalicji Angela Merkel sprzedał duszę konserwatywny


To jest groteskowe . Niemcy wybrał bourgeois - i dostaje rząd socjaldemokratyczny . Program jestniezwykła mieszanka zniechęcenia , megalomanii i gospodarki planowej . Markus SOMM

Fot. Getty Images Wszystkie na rzecz Niemiec ? Szwajcarskie obserwatorzy wątpią . Zwycięzca wyborów CDU nie podpisały umowę koalicyjną z przegranymi z SPD , aleSPD Rejestracja


Linki pokrewne
• Państwa Ankieta: Co zrobić, jeśli mówią, ale "nie" ?
• 185 stron papieru : Zapomnij o porozumienie koalicji czarno - czerwony !
• anulowanie Krafta :SPD traci aurę odnowy będzie
• Znacząca większość : Przyczepa z SPD i Unii obsługuje dużą koalicję
tematy
• Angela berkel • SPD • CDU • Szwajcaria • Wielka Koalicja • polityka koalicji
• negocjacje koalicja

Kochamy Niemców szwajcarskich , jeśli chodzi o hinwegzutrösten nam o biurokracji i ich dewastacji językowej . Ponieważ nasze przepisy są napisane już tyle niezrozumiałe , zawsze możemy założyć, że są one formułowane jeszcze władczy , nieprzejrzyste i nieprzeniknione w Niemczech z jego genialny tradycji pruskich wirtuozów administracyjnych . Są teksty , które mogą byćwyświetlane Bóg biurokracji blady .
Z nowej umowy koalicyjnej między CDU / CSU i SPD , czytamy o wynajęcia
" Ta obudowa pozostaje przystępne , zwłaszcza w miastach o ciasnych rynkach nieruchomości , możemy opuścić kraje, na okres pięciu lat z możliwości ograniczenia w obszarach o sprawdzonych trudnych rynkach mieszkaniowych w re - wynajem nieruchomości mieszkalnych , możliwościwynajęcia dla maksymalnie dziesięciu procent powyżej lokalnego wynajęcia porównawczej . Wypożyczalnie po raz pierwszy w nowych budynkach i odnowa leasingu dla kompleksowej modernizacji , są wyłączone .możliwe ponowne wynajem czynsz musi być co najmniej poprzedni czynsz . "


1   2   3   4   5   6   7   8   9   ...   14


©absta.pl 2019
wyślij wiadomość

    Strona główna