Von P. K. Sczepanek


Infografik - EFSF: So funktioniert der Finanzhebel



Pobieranie 0.95 Mb.
Strona9/21
Data29.04.2016
Rozmiar0.95 Mb.
1   ...   5   6   7   8   9   10   11   12   ...   21

Infografik - EFSF: So funktioniert der Finanzhebel


http://www.stern.de/politik/deutschland/infografik-efsf-so-funktioniert-der-finanzhebel-1741571.html
http://www.stern.de/politik/deutschland/infografik-efsf-so-funktioniert-der-finanzhebel-1741571-video.html

Drastische Reforme-Spaarprogramm, oder haben wir schon keinen Feind, oder…. Wir brauchen weniger Soldaten, weil die Amerikaner uns verteidigen! Bedeitet - wir sind weiter unter amerikanischen Einfluss, also unter dieser Okkupation - wem gehören wir? - pksczep.
26.10.2011, 11:11 Uhr

http://www.gmx.net/themen/nachrichten/deutschland/728c6ow-31-standorte-machen-dicht

De Maizière streicht und verkleinert rund 120 Standorte


Berlin (dpa) - Radikale Schrumpfkur für die Bundeswehr: Mehr als 120 der bundesweit 400 Standorte werden geschlossen oder drastisch verkleinert.

Schleswig-Holstein trifft es am härtesten. Dort fallen acht Standorte weg, die Zahl der Dienstposten pro 1.000 Einwohner verringert sich von 9,2 auf 5,4. In ganz Ostdeutschland zieht sich die Bundeswehr dagegen nur von fünf Standorten zurück.

Das Konzept von Verteidigungsminister Thomas de Maizière wurde am Mittwoch vom Kabinett gebilligt. Am Nachmittag will der CDU-Politiker es der Öffentlichkeit vorstellen. 31 Standorte werden komplett geschlossen, davon sechs große mit mehr als 1.000 Dienstposten. 90 werden drastisch verkleinert, das heißt um 50 Prozent oder mehr als 500 Dienstposten. 33 davon schrumpfen so stark, dass sie künftig mit weniger als 15 Soldaten oder Zivilisten ausgestattet sind und gar nicht mehr als Standorte geführt werden.

Der Minister betonte, dass die Truppe trotzdem in der Fläche präsent bleibe. Allerdings müsse sie so stationiert werden, dass sie ihren Auftrag "auch unter den Bedingungen eines zu konsolidierenden Bundeshaushaltes und mit geringeren Umfangzahlen" erfüllen könne, schreibt de Maizière in seinem Konzept.

Zu den spektakulärsten Schließungen zählt der als "Wiege der Luftwaffe" geltende Fliegerhorst im bayerischen Fürstenfeldbruck mit rund 800 Soldaten und 700 Zivilbeschäftigten. Das Flottenkommando aus dem schleswig-holsteinischen Glücksburg mit 920 Soldaten wird nach Rostock verlagert. Aus dem baden-württembergischen Sigmaringen wird der Stab der 10. Panzerdivision mit 1.860 Posten abgezogen.

In sechs Bundesländern werden keine Standorte geschlossen. Neben den Stadtstaaten Berlin, Hamburg und Bremen handelt es sich um das Saarland, Sachsen-Anhalt und Brandenburg. Allerdings sind alle Bundesländer über eine Verkleinerung der Standorte von Kürzungen betroffen. Das Saarland verliert sogar fast die Hälfte seiner Dienstposten.

Die Standortentscheidung de Maizières (CDU) ist die letzte wichtige Weichenstellung im Zuge der Bundeswehrreform - nach dem Aussetzen der Wehrpflicht sowie der Festlegung der Truppenstärke und der Grobstrukturen. Die Bundeswehr soll von ursprünglich 250.000 auf bis zu 185.000 Soldaten schrumpfen. Die Zahl der Zivilbeschäftigten sinkt von 76.000 auf 55.000.

Der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) forderte im Deutschlandfunk finanzielle Unterstützung des Bundes für die nun notwendigen Umstrukturierungen in den betroffenen Kommunen. Das Programm müsse eine dreistellige Millionenhöhe haben.


http://www.gmx.net/themen/nachrichten/bildergalerien/bilder/967ouqo-die-waffen-der-bundeswehr

Die Waffen der Bundeswehr - Bilder mit Beschsreibung!


1.- Der "Euro Hawk" ist das neueste Waffensystem der Bundeswehr und soll ein neues Zeitalter einläuten. Die unbemannte Drohne kann 30 Stunden ohne Pause in der Luft bleiben und dabei bis zu 25.000 Kilometer zurücklegen. Aus einer Höhe von bis zu 20.000 Metern ortet die Maschine Signale am Boden. Dort spürt der "riesigen Datenstaubsauger" feindliche Raketen- oder Radarstellungen auf. Auch Radio- und Fernsehsendungen können mitgeschnitten, Funksprüche und Telefonate abgehört und SMS mitgelesen werden.

Zukunft: Bundeswehr -Personalstärke:

http://www.gmx.net/themen/nachrichten/848c1zs
Bundeswehr:

http://www.bmvg.de/portal/a/bmvg/!ut/p/c4/Rck7DoAgDADQs3gBurt5C3UhfBpowEKgwPV1M298cMOHzaRghAqbDCdcjna7lH1mUJ1cxBaRpNeSSSgpO9hjXxibYhwBu5gsg4P22PSfUNOxvVrU7Fc!/
und:

Die Neuausrichtung der Bundeswehr


Struktur und Umfang auf dem Prüfstand – Die Bundeswehr steht vor einer Neuausrichtung (Quelle: Bundeswehr/Bienert)

Die Bundeswehr steht vor einer Neuausrichtung. Eine Kommission wurde eingesetzt, die Vorschläge für die künftige Struktur erarbeitet hat. Der Generalinspekteur hat einen Bericht vorgelegt. Zuletzt wurde ein Lenkungsausschuss für die Gesamtstrategie der Strukturreform und ein Arbeitsstab, der die wesentlichen Handlungsfelder für die Strukturreform des gesamten Geschäftsbereichs zusammenführt, eingerichtet.


Handelsblattkonferenz: De Maizière zur Zukunft der Bundeswehr



Minister de Maizière billigt Umrüstung



Minister stellt Reformbegleitprogramm vor



Neuausrichtung der Bundeswehr: Das Reformbegleitprogramm



Neuausrichtung: Die Zielstruktur des Bundesministeriums der Verteidigung



Neuausrichtung: Masterplan Controlling bis Ende des Jahres

From: Kriemhild Brands To: 'Erika Bosch' ; Peter K. Sczepanek Sent:October 31, 2011 10:21 PM

Subject: WG: [News] PM - JIA Qinglin, Leiter einer 100-köpfigen Wirtschaftsdelegation auf Staatsbesuch - Wegen Völkermord und Folter angeklagt
PRESSEMITTEILUNG 30. Oktober 2011

JIA Qinglin, Leiter einer 100-köpfigen Wirtschaftsdelegation auf Staatsbesuch

Wegen Völkermord und Folter angeklagt

 Berlin  (FDI) – Ab dem 30.10.2011 besucht Jia Qinglin, einer der einflussreichsten chinesischen Politiker Deutschland. Er ist einer der neun Mitglieder des ständigen Ausschusses des Politbüros, der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh), des Entscheidungsapparats der chinesischen Regierung.

Seit 2009 ist er in Spanien wegen Völkermord und Folter angeklagt.

Unter JIAs Führung wurden Zehntausende Falun Gong-Praktizierende in Beijing misshandelt und inhaftiert. Als Sekretär des Parteikomitees der Stadt Beijing und als Mitglied des Politbüros des Zentralkomitees der KPCh im Zeitraum 1999 bis 2002 war JIA Qinglin unmittelbar verantwortlich für die Verfolgung. Er verlangte von KPCh-Mitgliedern aller Ebenen eine „klare Position“ gegenüber Falun Gong und entschlossenes Handeln zur Bekämpfung von Falun Gong einzunehmen.



Organraub

Dem Untersuchungsbericht des kanadischen Rechtsanwalts David Matas und seines Kollegen dem ehemaligen Staatsanwalt David Kilgour zufolge, sind ein Teil dieser Menschen Opfer des Organraubs geworden.

Mit dem Schwerpunkt Organraub steht David Matas am 18. November 2011 in Berlin zu diesem Thema zu Gesprächen,  Interviews oder auch im Rahmen eines Vortrags zur Verfügung.

JIAs Inszenierung der Selbstverbrennung

Die Situation der Menschenrechte und Folterübergriffe gegen Falun Dafa-Praktizierende in Beijing während JIA Qinglins Amtsperiode erreichte mit der  inszenierten „Selbstverbrennung auf dem Platz des Himmlischen Friedens“ in Beijing im Jahr 2001 ihren Höhepunkt. Durch wiederholtes und andauerndes Senden dieser Videoaufzeichnung auf allen chinesischen Fernsehkanälen wurde bewusst Hass und Angst gegenüber Falun Gong in der Bevölkerung geschürt und der Nährboden und zugleich die Rechtfertigung für ein flächendeckendes „hartes Durchgreifen im Fall Falun Gong“ aufbereitet.



Folter und Tod

Die im Ausland bekanntesten Fälle von Folter – einige sogar bis zum Tod – geschahen während JIAs Amtszeit in Beijing. Dazu zählen zum Beispiel der Foltertod von Frau WANG Lixuan und ihrem erst acht Monate alten Sohn im November 2000; der Foltertod von ZHAO Xin, einer 32-jährigen Hochschuldozentin der „Universität für Marktwirtschaft und Industrie Beijing“ im Dezember 2000; und die grausamen Folterungen von ZHAO Ming, einem in Irland lebenden, chinesischen Falun Gong-Praktizierenden.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Falun Dafa Informationszentrum Deutschland
Lärchenweg 18 a, 69517 Gorxheimertal
Waltraud Ng Tel.: 06201-15672, Mobil: 0173-3135532
Internet: www.faluninfo.de; E-Mail: pm@falun-info.de
Falun Dafa, auch Falun Gong genannt, ist eine traditionelle buddhistische Kultivierungsschule, die ursprünglich aus China stammt und in mehr als 100 Staaten der Welt praktiziert wird. Neben den körperlichen Übungen wird besonderer Wert auf ein Leben nach den Prinzipien von Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht gelegt, die seit Tausenden von Jahren in der chinesischen Kultur verwurzelt sind.

Seit dem 20. Juli 1999 unterliegt Falun Dafa in China einer irrationalen Verfolgung, die durch den ehemaligen Staatspräsidenten Jiang Zemin initiiert wurde. Hunderttausende wurden seit dem Juli 1999 festgenommen, über 100.000 Praktizierende, möglicherweise aber wesentlich mehr, zu häufig jahrelangem Arbeitslager verurteilt, in der Regel ohne ordentliches Gerichtsverfahren. Die Verfolgung in China umfasst alle Lebensbereiche: sie führt zum Verlust von Arbeitsplatz und Wohnung, schließt Schüler und Studenten von der Ausbildung aus, zwingt Frauen zur Abtreibung und Ehepaare zur Scheidung. Dem Falun Dafa Informationszentrum liegen bis heute Informationen von über 3.449 Todesfällen vor, zu denen es durch Folter in Polizeistationen und Arbeitslagern kam. Die Dunkelziffer dürfte um ein Vielfaches höher liegen.



From: Randulf Johan HansenSent: October 30, 2011

Subject: FACKELMÄNNERBEFEHL: STALIN befihelt ZERSTÖRUNG russischer Dörfer 50 km beidseits der Vormarschstraßen

http://www.thenewsturmer.com/OnlyGerman/Fackel.htm



1   ...   5   6   7   8   9   10   11   12   ...   21


©absta.pl 2019
wyślij wiadomość

    Strona główna