Plik: pksczep-121124. doc



Pobieranie 0.8 Mb.
Strona1/18
Data05.05.2016
Rozmiar0.8 Mb.
  1   2   3   4   5   6   7   8   9   ...   18
From: Peter K. Sczepanek Sent: Samstag 24. Nov. 2012 - Datei /Plik: pksczep-121124.doc

Subject:pksczep-121124- KKV-Diözesan, N.Bohr, Gauck und Spiegel, proKomp... Allierten, kapitulacja, RAS made in Silesia, M.Smolorz,- von P.K. Sczepanek (Seiten -Stron -104)



Schlesisch - Christlich - Europäisch - O Śląsku, chrześcijaństwie, po europejsku - 12/68

Lesen Sie was für Sie interessant ist -nach Inhalt-Verzeichnis.- czytaj to co Cie tu interesuje - wg spisu tresci szukaj. Und wenn nach Ihnen etwas nicht richtig ist - schreiben Sie Co-Referat, und nicht mich um löschen zu bitten!

Czytaj to, co Ci odpowiada - jak GAZETA - bo czytelnikow jest wielu innych, roznych o roznych jezykach, profesji i o roznych zainteresowaniach!

Warum schreiben ich so viel über die Welt-Problematik -von Heute, Vergangenheit und für Zukunft, wenn ich nur über Schlesien schreiben möchte? Weil Schlesien-Problematik nicht von Polen, sondern von der Welt-Stelungnahme abhängig ist! Pytacie- dlaczego pisze tak duzo o swiatowej-Problematyce, dnia dzisiejszego, z przeszlosci i dla przyszlosci, gdy chce tylko o Slasku pisac? Poniewaz problematyka-Slaska zalezy nie od Polski a od stanowiska-Swiata! -pksczep.

Termine:

25.11.2012 -um 19.30 -TV- ZDF - Terra-X -


Zapraszam do Teatru Rozrywki w Chorzowie na program pt. "Nasze postindustrialne dziedzictwo". W poniedziałek 26 listopada o godz. 19.30. - Krzysztof Karwat

Parlamentarischer Abend „Vertriebenen- und Aussiedlerverbände“ Ausstellungsöffnung „Im Dienste der Menschheit“ Titel: Düsseldorf: Ausstellungseröffnung "Im Dienste der Menschheit"



Wann: 27.11.2012 Wo: Landtag Nordrhein-Westfalen - Düsseldorf

Kategorie: Öffentliche Termine Ort: Landtag Nordrhein-Westfalen

Straße: Platz des Landtags 1 PLZ: 40221 Stadt: Düsseldorf

"Mobiles Internet"5. Workshop für Internetreferenten zur Präsenz deutscher Kultur und Geschichte im Internet vom 7. bis 9. Dezember in der


Bildungs- und Begegnungsstätte "Der Heiligenhof", Bad Kissingen

Index-Verzeichnis - Spis Tresci stron - Seiten: 104


Aktuell in der Woche

die neueste Info-Post des KKV-Diözesanverbandes Köln

Bioethisches Kolloquium thematisiert ethische Probleme bei der Organspende - CLEMENS MANN

Neuer Streit um PID

Bundeskabinett winkt Rechtsverordnung durch - STEFAN REHDER

Das physikalische Problem der Wirklichkeit



Müssen die Fragen zwischen Naturwissenschaft und Natur neu gestellt werden? Vor 50 Jahren starb der dänische Physiker Niels Bohr VON RUDOLF LARENZ

Der Untergang des Abendlands und seine Neuentdeckung PL: Upadek Zachodu (Krainy zachodzącego Słońca) i jego odkrycie


Von fleißigen Polen und faulen Deutschen (Gauck und Spiegel)


Film Oberschlesien- Streuselkuchen von zu Hause (D / PL-schlesich)
 http://www.youtube.com/watch?v=73k0Ou4FH-4

die Cosel-Rogauer Schule Aufstand im Gelobten Land

Wer Lust hat, kann sich ja das Video mal anschauen. http://volksbetrug.net/

Am Barbaratag, dem 4. Dezember 2012, lädt das Oberschlesische Landesmuseum herzlich ein.

Lesen Sie jetzt in proKOMPAKT 47|2012:

www.zentralratdervertriebenen.de

- Przestepcy wojenni

D: Bloody Sunday (Bydgoszcz) Bromberger Blutsonntag - Massaker an Deutschen 1939


Kampfgruppe Trittin

Die CDU und die Vertriebenen -


Europarat reklamiert gravierende Defizite Polens für deutsche Volksgruppe

Die Frage nach den Kriegsursachen und nach der Kriegsschuld des Zweiten Weltkrieges


Der Weltkrieg in Zitaten _Kriegsursachen - Kriegsschuld Teil 3:

DIE KRIEGSSCHULD TRAGEN DIE ALLIIERTEN; ALLEN VORAN CHURCHILL::::


Bundespräsident Joachim Gauck Polen sind fleißiger als Deutsche

PL:Prezes Joachim Gauck Polacy są bardziej pracowity niż Niemieccy


Die Jahrhundertlüge

 ww.silesia-schlesien.com<   veröffentlicht.  

Wenn es „Made in Silesia – EU“ heißen würde -pksczepanek

Und gegenwärtig – „Made in August Kiss-Plessia-Silesia-EU“ -psczep.


Silesia-Symbol als Wahrzeichen Schlesiens

A jakby tak: “Made in Silesia – EU” - Pksczepanek -2004:



Viele machen mit unserer Heimat Geschichte -

Wielu jest odpowiedzialnych za historię naszego Heimatu / Domowiny

A obecnie - „Made in August-Kiss-Plessia-Silesia-EU”

www.gosc.pl :PL: „Kapitulacja 1612“ D: Die Kapitulation von 1612

Od Żółkiewskiego, zdobywcy Moskwy, jako jedynego w historii, po

„Cudu nad Wisłą”, przez Żółkiewskiego po Piłsudskiego i Kaczyńskich

„Stabilizacja pokoju na Wschodzie Europy dzięki Marszałkowi Piłsudskiemu”

Lesen Sie jetzt in proKOMPAKT 45|2012:

From: José Luis : A ver si pierde España - Zobaczymy, czy Hiszpania przegra

Cza to oboczyc´:

Towarzystwo Miłośników Miasta Żory   POCHOWANI NA CMENTARZU PRZY UL. SMUTNEJ Cz. II

Cała kasa RAŚ


Olewnik musste sterben

Nie bazujcie na krzywdzie innych i z nich się wysmiwacie, choc b. często jesteście w gorszej sytuacji niż oni!

mfm - Newsletter November 2012

Ausstellung "Im Dienste der Menschheit - Bedeutende Persönlichkeiten


Events in Schlesien - wydarzenia na Slasku…/ Wydarzenia po śląsku

Smolorz gegenüber Semka: Great Diskussion Schlesien [SEE VIDEO]

Karwat: Kolejna rocznica? Bez patosu, proszę

Nasze postindustrialne dziedzictwo

Listopad chnet forbaj... Ojgyn z Pnioków 25 listopada 2012r

From: Bernd Wehner Sent: November 20, 2012 Subject: KKV-Info-Post Nr. 09 vom 20.11.12

Sehr geehrte Damen und Herren,

anbei erhalten Sie die neueste Info-Post des KKV-Diözesanverbandes Köln einschl. Anlagen.

Sie finden hier jeweils aktuelle Informationen aus

         dem KKV-Bundesverband

         dem KKV-Diözesanverband Köln

         den KKV-Ortsgemeinschaften der Erzdiözese Köln

         dem kirchlichen Bereich

         dem Themenbereich Politik und Wirtschaft sowie

         verschiedene Angebote

Weil aber ein Medium nur so gut ist, wie es bei den Adressaten ankommt, darf ich       

Sie immer wieder ermuntern, uns mitzuteilen, wenn Ihnen etwas besonders gut gefallen hat oder wenn Sie etwas vermissen bzw. nicht so gut fanden.

Herzliche Grüße

Ihr


Bernd-M. Wehner - KKV-Diözesanverband Köln

Bernd-M. Wehner Knipprather Str. 77 40789 Monheim am Rhein

Tel.: 02173 58702 PC-Fax: 032 223746363 E-Mail: Wehner.Monheim@t-online.de

Internet: www.kkv-bund.de


K:\KKV-DV\Info-Post\Info-Post-2012\Info-Post-Nr. 09-20.11.12.doc

-Info-Post Diözesanverband Köln im Bundesverband der Katholiken

in Wirtschaft und Verwaltung Nr. 09 vom 20.11.12

Spruch der Woche



Wenn du Gott für alle Freuden, die er dir gibt, danken würdest, bliebe dir keine Zeit zu klagen.

(Volksmund)

Und nun auf einen Blick die Themen in Kürze

KKV-Bundesverband

- PID-Rechtsverordnung höhlt das Gesetz aus

- Nachlese zum 2. Bioethischen Kolloquium

- Vorschlag eines KKV-Mitglieds aus Bochum

KKV-Diözesanverband

- Nachlese zum 19. KKV-Herbstforum

KKV-Ortsgemeinschaften

- Programmangebote

Aus dem kirchlichen Bereich

- Neues Jesus-Buch von Papst Benedikt XVI.

- Papst: Aufforderung zu echter Umkehr

- Deutschland: „Unkenntnis Gottes in dritter Generation“

- Pattloch-Verlag veröffentlicht ein „Who is Who der Katholiken“

- Christen und Muslime sollten in Zukunft enger zusammen arbeiten

- Merkel: „Nicht relativieren, wo Glaubensfragen im Zentrum stehen

- Beschäftigung für wiederverheiratete Geschiedene prüfen

Aus dem politischen und wirtschaftlichen Bereich

- Kritik an PID-Rechtsverordnung

- ZdK-Präsident: Politik braucht junge Katholiken

- Betreuungsgeld – mehrere Beiträge

- Bitte des Bundesvorsitzenden: Ihre Meinung ist gefragt

- Eltern sollte mehr Zeit für Kindererziehung zugestanden werden

Verschiedene Angebote

- Mittwochgespräche

- Zertifikatskurs Christliche Sozialethik

und jetzt die neuesten Infos etwas ausführlicher aus

dem KKV-Bundesverband

Pressemitteilungen:

15.11.12 - PID-Rechtsverordnung höhlt das Gesetz aus – Appell an Bundesrat die Verordnung



abzulehnen

„Nachdem die Bundesregierung ohne Aussprache die „Rechtsverordnung zur Regelung der

Präimplantationsdiagnostik (PID)“ des Gesundheitsministers Daniel Bahr verabschiedet hat,

appellieren wir an den Bundesrat diese Verordnung abzulehnen.“ Mit diesen Worten unterstützt

Bernd-M. Wehner, Bundesvorsitzender des KKV, die heutige Kritik des ZdK-Präsidenten Alois Glück

sowie die Haltung der deutschen Bischofskonferenz, der Bundesärztekammer, des deutschen

Ethikrates und anderen. Es kann und dürfe nicht sein, dass über die Hintertür der Verordnung das

„Gesetz zur Regelung der Präimplantationsdiagnostik“, das ein Verbot mit eng begrenzten

Ausnahmen vorsehe, ausgehebelt werde. Damit werde der Wille des Gesetzgebers bewusst

missachtet.

So sei es ein schwerwiegender Mangel in der Verordnung, dass eine wirksame Kontrolle der PIDPraxis

verhindert werde, da die Falldokumentation nur unzureichend sei. Diese und andere

K:\KKV-DV\Info-Post\Info-Post-2012\Info-Post-Nr. 09-20.11.12.doc

2

Unzulänglichkeiten zeigten nochmals sehr deutlich, wie berechtigt die ablehnende Haltung des KKV



bei der damaligen Diskussion um das Verbot der PID gewesen sei. „Es ist deshalb mehr als

bedauerlich“, so Wehner weiter, „dass auf diese Weise versucht wird, ein eh umstrittenes Gesetz auch

noch weiter auszuhöhlen.“ Der KKV hoffe daher, dass nicht nur Bayern, Berlin, Hessen,

Niedersachsen, das Saarland und Sachsen sondern auch die anderen Bundesländer ihre Kritik an der

Verordnung äußern und damit die Verordnung ablehnen.

Die Pressemitteilung wurde inzwischen in der Tagespost vom 17.11.12 (auf der 1. Seite! – s. anl.

PDF-Datei), in den Fuldaer Nachrichten unter http://www.fuldaer-nachrichten.de/?p=103973 sowie in

katholisch.de unter: http://www.katholisch.de/de/katholisch/themen/news/page_news.php?id=8830

veröffentlicht.

Nachlese zum 2. Bioethischen Kolloquium:

"Organspende - zwischen Nächstenliebe und ethischer Herausforderung" am 13. Nov. 2012, im

Heinrich-Pesch-Haus, in Ludwigshafen.

Über diese Veranstaltung, die von der Katholischen Sozialwissenschaftlichen Zentralstelle (KSZ),

deren Direktor unser Geistlicher Beirat Prof. Dr. Peter Schallenberg ist, durchgeführt wurde, berichtete

die Tagespost am 17.11.12 sehr ausführlich (s. anl. PDF-Datei)

Ein guter Vorschlag eines KKV-Mitglieds aus Bochum:

“Kennen wir im KKV”, so fragt Hans-Jürgen Breyer, KKVer aus Bochum, “die Adressen der

kaufmännischen Brfufsschulen, Handelsschulen und wirtschaftswissenschaftlichen Hochschulen im

Umfeld unserer Ortsgemeinschaften? Kennen wir die Namen und Adressen, der für diese Schulen

zuständigen Priester bzw. Religionslehrer?”

Wenn diese Informationen vorlägen, so die Schlussfolgerung des KKVers, könnten wir zu ihnen

persönliche Kontakte aufbauen, sie zu unseren Veranstaltungen einladen oder mit ihnen gemeinsame

Diskussionsrunden usw. veranstalten.



Anmerkung der Redaktion: Diesen Vorschlag können wir nur unterstützen. Es ist mit Sicherheit ein

Weg, um gerade zu jüngeren, unserer Zielgruppe entsprechenden Menschen einen Erstkontakt

aufzubauen.

dem KKV-Diözesanverband



Nachlese zum 19. KKV-Herbstforum:

„Energiewende – Technische Herausforderung – soziale und wirtschaftliche Folgen“ am 05. Nov.

2012, im Haus der Technik in Essen.

Auch über diese Veranstaltung wurde in der Tagespost ausführlich berichtet (s. anl. PDF-Datei, S. 7)

den KKV-Ortsgemeinschaften



KKV-Ortsgemeinschaft Düsseldorf

Veranstaltung Patronatsfest

Termin 09. Dez. 2012, 08:30 Uhr

Ort Hl. Messe in der Dominikanerkirche in der Altstadt. Anschließend traditionelles

Adventsfrühstück im Café Bittner am Carlsplatz in Düsseldorf )

Mehr unter: www.kkv-duesseldorf.de



KKV-Ortsgemeinschaft Düsseldorf-Benrath

Veranstaltung Adventsandacht mit anschl. gemütlichen Beisammensein

Termin 12. Dez. 2012, 18:00 Uhr

Ort Kapelle des Cäcilienstiftes, Dssd-Benrath



KKV-Ortsgemeinschaft Hilden

Veranstaltung Patronatsfest mit Jubilarehrung

Termin 08. Dez. 2012, 17:00 Uhr

Ort Vorabendmesse in St. Jacobus, Mühlenstr. 16, anschl. gemütliches Beisammensein

mit Imbiss und Getränken im Nachbarschaftszentrum von St. Jacobus

Mehr unter: http://ov-hilden.kkv-bund.de/



KKV-Ortsgemeinschaft Kaarst

Veranstaltung Stiftungsfest

K:\KKV-DV\Info-Post\Info-Post-2012\Info-Post-Nr. 09-20.11.12.doc

3

Hl. Messe mit Msgr. Josef Brans mit anschl. Abendessen



Termin 07. Dez. 2012, 17:30 Uhr

Ort Alt St. Martinus in Kaarst

Mehr unter: www.kkv-kaarst.de

KKV-Ortsgemeinschaft Köln

Veranstaltung Patrozinium mit Jubilarehrung

Hl. Messe in der Kapelle des Seniorenhauses St. Maria mit Pfr. Jahn

Anschl. Sektempfang, Jubilarehrung und gemeinsames Mittagessen

Termin 09. Dez. 2012, 12:00 Uhr

Ort Seniorenhaus St. Maria, Schwalbengasse 2-4, Köln

Anmeldung Bis zum 03.12. bei Margret Nothelle, Tel. 0221 5901292

KKV-Ortsgemeinschaft Monheim am Rhein

Veranstaltung Adventsbasar der Pfarrgemeinde St. Gereon und Dionysius

mit aktiver Beteiligung des KKV

Termin 01./02. Dez. 2012

Ort Pfarrer-Franz-Boehm-Haus, Sperberstr. 2a, Monheim am Rhein

Veranstaltung Nikolausfeier mit Weckmannessen

Termin 03. Dez. 2012, 19:30 Uhr

Ort Pfarrer-Franz-Boehm-Haus, Sperberstr. 2a, Monheim am Rhein

Mehr unter: www.kkv-monheim.de

KKV-Ortsgemeinschaft Neuss

Mehr unter: www.kkv-neuss.de



KKV-Ortsgemeinschaft Wuppertal

Veranstaltung Familientreff und Adventsfeier mit Jubilarehrung

Termin 02. Dez. 2012, 12:00 Uhr

Ort Restaurant „Zur alten Bergbahn“, Wuppertal-Barmen

Veranstaltung Patrozinium mit anschl. Einkehr

Hl. Messe in der St. Laurentiuskirche (Kreuzkapelle),

Termin 03. Dez. 2012, 19:00 Uhr

Ort Wuppertal-Elberfeld, Luisenstr./Laurentiusstr.

dem kirchlichen Bereich

Neues Jesus-Buch von Papst Benedikt XVI.

An diesem Dienstag wird das neue Jesus-Buch des Papstes der Öffentlichkeit vorgestellt. Die

Kindheitsgeschichten vollenden die Trilogie über Jesus von Nazareth. Die ersten beiden Bücher

waren weltweite Bestseller. Das neue Buch ist ab Mittwoch in den Buchhandlungen zu finden. (rv)



Hintergrund: Benedikts Jesus-Bücher

Das erste Mal spricht Joseph Ratzinger 2002 in einem Interview mit Radio Vatikan von seinem

Projekt, ein Buch über Jesus zu schreiben. Er ist damals 75 Jahre alt, Kardinal, Chef der römischen

Glaubenskongregation. Und rechnet damit, in fünf Jahren in Ruhestand zu gehen. Nun erscheint an

diesem Dienstag das neue Jesus-Buch. Wie kam es dazu? (rv)

Das erfahren Sie hier

Quelle: Radio Vatikan 19.11.12

Anmerkung des Herder-Verlags: “Niemals zuvor hat ein Papst so tiefen Einblick gegeben in Fragen,

die ihn in seinem persönlichen Glauben bewegen. Er schreibt nicht als Papst, sondern als gläubiger

Christ. Sein Anliegen ist, zu zeigen, das die Botschaft der Evangelien verlässlich ist, weil sie

tatsächlich Gottes bejahendes Wort zu den Menschen vermitteln.”

Aufforderung zu echter Umkehr” - Am 11. Oktober hat das “Jahr des Glaubens” begonnen

Aus Anlass des 50. Jahrestages des Zweiten Vatikanischen Konzils hat Papst Benedikt XVI. ein “Jahr

des Glaubens” ausgerufen. Es beginnt am 11. Oktober, dem Jubiläumstag der Eröffnung des Konzils.

Zugleich ist das Datum auch der zwanzigste Jahrestag des Erscheinens des Weltkatechismus. Das

Jahr des Glaubens endet mit dem Christkönigsfest am 24. November 2013.

Das “Jahr des Glaubens” solle eine Aufforderung zu einer echten und erneuerten Umkehr zum Herrn,

dem einzigen Retter der Welt, sein. Der Heilige Vater wünscht sich, dass im “Jahr des Glaubens”

intensiver über den Glauben nachgedacht wird, “um allen, die an Christus glauben, zu helfen, ihre

K:\KKV-DV\Info-Post\Info-Post-2012\Info-Post-Nr. 09-20.11.12.doc

4

Zustimmung zum Evangelium bewusster und stärker werden zu lassen, vor allem in einem Moment



tiefgreifender Veränderungen, wie ihn die Menschheit gerade erlebt”.

Begleitend zum “Jahr des Glaubens” bietet „Kirche in Not“ auch Materialien, die Sie bei dort bestellen

können. Zum Beispiel erhalten Sie hier unentgeltlich die “Glaubens-Karte”. Darauf finden Sie die

wichtigsten Grundlagen des katholischen Glaubens kompakt zusammengestellt, wie zum Beispiel die

Zehn Gebote, das Apostolische Glaubensbekenntnis und die sieben Sakramente.

In der Reihe “Glaubens-Kompass” erscheinen kleine Faltblätter, die sich mit bestimmten Aspekten des

Glaubens befassen. Kurz und kompakt werden hier zum Beispiel die Sakramente, Glaubensinhalte

oder Märtyrer, die wegen ihres Glaubens gelitten haben oder getötet wurden, vorgestellt. Die

Faltblätter sind ebenfalls unentgeltlich erhältlich.

Mehr dazu unter: http://www.kirche-in-not.de/aktuelle-meldungen/2012/10-09-beginn-jahr-desglaubens-

am-11-oktober

Deutschland: „Unkenntnis Gottes in dritter Generation“

Bei der derzeit tagenden Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland hat der EKDRatsvorsitzende

Nikolaus Schneider ein düsteres Bild der Situation der christlichen Kirchen in

Deutschland gezeichnet. Gottvergessenheit und ein Abdriften der Religion in den Privatbereich

stellten die Kirchen vor große Herausforderungen: „Die jüngsten Untersuchungen zum Gottesglauben

heutiger Menschen in Deutschland zeigen: Es gibt eine Unkenntnis Gottes in zweiter und dritter

Generation.“ Vor allem in den östlichen Bundesländern und „in manchen Stadtteilen westlicher

Großstädte“ seien „nicht erst theologische Antworten, sondern schon die Frage nach Gott für viele

Menschen schlicht unverständlich“, so Schneider. (pm/faz)

Hier mehr in Text und Ton

Quelle: Radio Vatikan 05.11.12

Ein „Who is Who der Katholiken“ hat der Münchner Pattloch-Verlag veröffentlicht. Der Publizist

Wolfram Weimer hat dafür laut Vorwort die Namen der „800 wichtigsten Vertreter des modernen

Katholizismus in Deutschland“ zusammengetragen. Kriterium bei der Auswahl sei der

„gesellschaftliche Einfluss“ gewesen. Die Auflistung beginnt mit Papst Benedikt XVI. und weiteren

deutschen Mitarbeitern der Kurie, gefolgt von den deutschen Bischöfen, Geistlichen und Laien in

führenden Funktionen bis hin zu Wissenschaftlern, Managern, Medienmachern und prominenten

Katholiken in Sport, Kultur und Showbusiness. Nach Auskunft einer Verlagssprecherin soll das Buch

alle zwei Jahre aktualisiert werden. (kna)



Quelle: Radio Vatikan 05.11.12

Christen und Muslime sollten in Zukunft enger zusammen arbeiten. Dazu hat der Gesprächskreis

„Christen und Muslime“ beim Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) in einer Presseerklärung

aufgerufen. Die kontroversen Diskussionen um die Verträge von einigen Bundesländern mit

muslimischen Verbänden, über das sogenannte Beschneidungs-Urteil oder die Bewegung des

Salafismus zeigten das Bemühen und Engagement, das Zusammenleben von Christen und Muslimen

in der Gesellschaft zu gestalten, so die Mitteilung. Sie zeigten aber auch, wie viel gegenseitige

Fremdheit und Unkenntnis oder mangelnden Respekt es nach wie vor gebe. Dem Gesprächskreis

gehören aktuell elf christliche und sieben muslimische Vertreter an. (pm)



Quelle: Radio Vatikan 05.11.12

Merkel: „Nicht relativieren, wo Glaubensfragen im Zentrum stehen“

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel wirbt für einen selbstbewussten Dialog über

Glaubensfragen in Deutschland. Die Kirchen dürften nicht „hochmütig“ werden, sondern müssten auf

die Menschen zugehen und „immer wieder über Grundfragen des Glaubens sprechen“, erklärte

Merkel in ihrem wöchentlichen Video-Podcast am Samstag in Berlin. Merkel äußerte sich anlässlich

der 11. Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), die am Donnerstag eröffnet wurde.

Der Diskurs sollte aus dem eigenen Glauben heraus geführt werden, dabei dürften die Inhalte dieses

Glaubens nicht relativiert werden. „Wir sollten uns als Christen vor allen Dingen auch nicht scheuen,

für unseren Glauben einzutreten“, so Merkel wörtlich. (pm)

Mehr in Text und Ton

Quelle: Radio Vatikan 03.11.12

Beschäftigung für wiederverheiratete Geschiedene prüfen

Der Bischof von Münster, Felix Genn, sieht Möglichkeiten, dass die Kirche wiederverheiratete

Geschiedene beschäftigt. „Wir müssen künftig genauer hinschauen, ob wir jemanden trotz einer

gescheiterten Beziehung beschäftigen können“, sagte er der „Neuen Ruhr/Neuen Rhein Zeitung“

(NRZ) am Mittwoch in Essen. Er schloss aber aus, dass Wiederverheiratete im Bereich der

Verkündigung tätig sind. Hier gebe es „eine klare Grenze“. Wiederverheiratete Pastoral- oder

K:\KKV-DV\Info-Post\Info-Post-2012\Info-Post-Nr. 09-20.11.12.doc

5

Gemeindereferenten seien genauso wenig möglich wie Priester, die den Zölibat nicht mehr leben



könnten. Genn zeigte sich aber offen, dass in einem katholischen Krankenhaus auch ein nichtkatholischer

Chefarzt arbeite. Daran hänge nicht allein die katholische Identität des Krankenhauses.

Weiter plädierte Genn für mehr Frauen in den oberen Leitungsgremien der Kirche. „Die Frage des

priesterlichen Weihe-Amtes in der Kirche ist entschieden, doch deshalb muss umso deutlicher

werden, dass die Kirche keine reine Männer-Gesellschaft ist“, sagte der Bischof.

Quelle: Radio Vatikan 31.10.12

dem politischen und wirtschaftlichen Bereich



Kritik an PID-Rechtsverordnung

Das Zentralkomitee der deutschen Katholiken kritisiert den Beschluss des Bundeskabinetts zur neuen

PID-Verordnung. Ärzte dürfen demnach künftig Gentests an künstlich erzeugten Embryonen

durchführen, wenn auch nur unter bestimmten Voraussetzungen. Die Durchführungsverordnung zur

Präimplantationsdiagnostik stehe im Widerspruch zur Intention des Gesetzgebers. Das sagte der

Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK) zum Beschluss der Bundesregierung.

Alois Glück fügte an, dass er die Bundesländer auffordere, der Verordnung in dieser Form im

Bundesrat nicht zuzustimmen. Die zentralen Mängel des ersten Entwurfs seien vom

Bundesgesundheitsministerium nicht beseitigt worden, schreibt Glück in einer Pressemeldung von

diesem Donnerstag: Nach wie vor sei die Anzahl der Zentren, die für die Durchführung der PID

zugelassen werden können, nach oben offen. (pm)




  1   2   3   4   5   6   7   8   9   ...   18


©absta.pl 2019
wyślij wiadomość

    Strona główna