Von P. K. Sczepanek



Pobieranie 0.95 Mb.
Strona16/21
Data29.04.2016
Rozmiar0.95 Mb.
1   ...   13   14   15   16   17   18   19   20   21

Peter Karl Sczepanek

Der Bezirksverband Oberbayern in der Landsmannschaft Schlesien,

Nieder- und Oberschlesien,

wünscht allen Schlesiern, allen Freunden Schlesiens

allen, die sich für den Erhalt der schlesischen Kultur, des schlesischen Brauchtums, für die berechtigten Anliegen der Schlesier

und für die historische Wahrheit einsetzen,



Mit den besten Grüßen

und mit einem herzlichen schlesischen



Glück-Auf verbleiben wir.
In der Osterzeit feiern wir

den Sieg der Liebe über den Tod,

den Sieg des Glaubens

über die Hoffnungslosigkeit,

den Sieg der Standhaftigkeit

über die Demütigung,

den Sieg der Wahrheit

über die menschlichen Ideologien.
Der Vergangenheit verpflichtet!

Im Heute die Zukunft gestalten!


Schlesien, östlich der Görlitzer Neiße (33 400 km2)

ist so groß wie Belgien u. Luxemburg (33 114 km2)
Die Provinz Schlesien
Schlesien umfaßte vor dem Ersten Weltkrieg 40319 qkm und war damit nicht nur die größte preußische Provinz, sondern übertraf auch an Größe alle nichtpreußischen Staaten des Deutschen Reiches mit Ausnahme des Königreichs Bayern.

Seine Bevölkerung zählte Ende 1905 4,9 Millionen Einwohner.



Nach dem Ersten Weltkrieg gingen verloren:

3733 qkm mit 919000 Einwohnern an Polen,

(das schlesische „Ruhrgebiet“)

316 qkm mit 48000 Einwohnern an die Tschechoslowakei.
Schlesien (d. h. die zeitweise voneinander getrennten Provinzen Nieder- und Oberschlesien) umfassten somit rund 36300 qkm, war also immer noch größer als die Niederlande oder als Belgien und Luxemburg zusammen oder als das heutige Bundesland Baden-Württemberg. 1939 wohnten in diesem Gebiet 4.6 Millionen Menschen.

1945 kam Schlesien unter polnische Verwaltung.
Am 7. Oktober 1949 erkannte die „DDR“ im Görlitzer Abkommen vom 6. Juli 1950 die Oder-Neiße-Grenze an, ohne jedoch Stettin und Swinemünde, die westlich der Oder liegen.
Im sog. „Zwei plus Vier – Vertrag“, ratifiziert am 15. März 1991, verzichtete die deutsche Regierung auf die Gebiete östlich der Oder – Neiße – Line incl. Stettin und Swinemünde, die westlich der Oder liegen, auf ca. 27% urdeutschen Bodens.

Quelle: Faltblatt Schlesien der Bundeslandsmannschaft
Z Okręgowego Kraju w Górnej Bawarii Stowarzyszenia Śląsk, Dolny i Górny Śląsk,
życzymy wszystkim ze Śląska, wszystkim przyjaciółom Śląska
wszystkiego najlepszego dla przetrwania kultury śląskiej,
śląskich zwyczajow,
z uzasadnionej obawy Śląskiej
i aby uzyskać prawde historyczna
i wszystkich ludzi dobrej woli,

Z poważaniem, oraz szczerym Śląskim powiedzeniem Szczęść Boze -  jesteśmy razem.



Przeszłość jest potrzebna! Do dzisiaj w perspektywie przyszłości!

Śląsk, na wschód od Nysy (33 400 km2) jest tak duży jak Belgia i Luksemburg (33 114 km2)

Województwo Śląskie

Śląsk zjednoczony przed pierwszą wojną światową, 40 319 km kw. i był nie tylko największym w prowincji Prus, ale także przewyższał wielkości wszystkich państw nie-pruskiej Rzeszy Niemieckiej, z wyjątkiem Królestwa Bawarii.
Jego ludnosc w 1905 roku miala 4.900.000 mieszkańców.
Po pierwszej wojnie światowej zostały utracone:
3733 kilometrów kwadratowych, z 919000 liczbą ludności Polska, (Silesian ="Ruhrgebiet")
316 kilometrów kwadratowych, z 48 000 liczbą ludności Czechosłowacji.

Śląska (tj. tymczasowo oddzielone prowincje Dolnego i Górnego Śląska) posiada około 36 300 kilometrów kwadratowych, co zawsze było większe niż w Holandii lub Belgii i Luksemburgu razem, lub niż obecny stan, w Badenii-Wirtembergii. W 1939 mieszkało tu 4,6 mln osób.

1945 Śląsk znalazł się pod polską administracją.

W dniu 7 Października 1949 zatwierdzono "DDR" w Porozumieniu Görlitz-kim z dnia 6 lipca 1950 r., na Odrze i Nysie. W tak zwanej "Dwa plus cztery – umowa”, ratyfikowano w dniu 15 Marca 1991 r., gdzie zrzekł się niemiecki rząd z regionów na wschód od Odry - Nysa - Linii wraz Szczecin i Świnoujście, które leżą na zachód od Odry, typowo pra-stare niemieckie około 27% ziemi.


Źródło: Stowarzyszenie Śląska Federalnych Niemiec

Ach Sloonzoki, ile was? Tych czynnych mam na mysli, a nie ci „w sobie us´mierceni” dla Slaska-Oberschlesien!

A na kuli Ziemskiej: 31.10.2011, 07:36 Uhr


Siebenmilliardster Mensch auf den Philippinen geboren


Auf den Philippinen ist heute symbolisch der siebenmilliardste Mensch der Welt begrüßt worden. Zwei Minuten vor Mitternacht erblickte die kleine Danica May Camacho das Licht der Welt. Im Kreissaal in einem Krankenhaus von Manila waren unter anderen UN-Vertreter anwesend, die einen Kuchen mitbrachten. Auch der sechsmilliardste Mensch, die heute zwölfjährige (12Jahre - 1 Million)Lorrize Mae Guevarra, nahm an dem Ereignis teil.

Tierischer Sex kennt viele Spielarten

http://www.gmx.net/themen/wissen/tiere/388c4i6-tiersex-kennt-viele-spielarten


Stuttgart (dpa) - Es kommt beim Sex nicht auf die Größe an? Von wegen. Im Tierreich ist das zum Teil ganz anders. Warum, verrät eine Ausstellung im Naturkundemuseum Stuttgart.

Das Liebesleben eines Anglerfisch-Männchens ist nach menschlichen Maßstäben total entwürdigend. Das kleine Tier beißt sich im Körper des deutlich größeren, weiblichen Tiefseefisches fest und lässt sein Leben lang nicht mehr los. "Die Blutkreisläufe verbinden sich, und das Männchen bildet alles zurück - bis auf die Hoden", berichtet Arnold Staniczek, Wissenschaftler am Naturkundemuseum Stuttgart und Kurator der Ausstellung "Sex".

Tierischer Sex kennt viele Spielarten, von der Jungfernzeugung bis zum Mord nach dem Akt. Dass sie alle ihren Grund haben, macht die ungewöhnliche Ausstellung deutlich, die von Donnerstag an bis zum 20. Mai im Stuttgarter Schloss Rosenstein zu sehen ist.

"Weibchen sind vor allem interessiert an einem Partner, der möglichst fit ist. Sie suchen nach Qualität", sagt Staniczek. Der Grund: Sie stellen die ausgeklügelte Eizelle her, sind dann für das Heranwachsen und oft auch für die Aufzucht des Nachwuchses zuständig. Fehlgriffe sind da ärgerlich.

"Männer dagegen produzieren im Grunde Billigprodukte in großen Mengen", sagt der Kurator im Hinblick auf die Spermien. Ihr Interesse sei, das Erbgut so weit wie möglich zu streuen. Und so stimmen sie liebliche Gesänge an, "parfümieren" sich, bringen Brautgeschenke, leuchten oder tänzeln, was das Zeug hält. Die Natur versieht sie zum Teil mit Federn, die ihnen zwar das Fliegen erschweren, aber bei der Balz helfen. Oder - wie im Fall des Herkuleskäfers - mit einem besonders langen Brusthorn, mit dem sie Nebenbuhler in die Flucht schlagen können.

Es gibt fast nichts, was es beim animalischen Sex nicht gibt. Einige Tiere wechseln munter das Geschlecht. Clownfische etwa sind heute noch Weibchen und morgen schon Männchen. Bei den Plattwürmern führt das Zwitter-Dasein zu einem regelrechten "Penisfechten": Wer das männliche Geschlechtsteil zuerst einsetzt, darf den bequemeren Part übernehmen. Der andere muss das Weibchen sein. Manche Arten vereinigen gleich beide Geschlechter in sich, um sich bei Bedarf selbst zu befruchten. Andere, etwa die Schnegel-Schnecke oder der Rampenfußkrebs, können ihr Geschlechtsorgan auf ein Vielfaches der Körperlänge ausfahren.



Ausgefallener Sex im Tierreich


Bei manchen Tieren geht's rund. Einige skurrile Beispiele. >

Tierischer Sex ist kein Spaziergang. So lösen die Männchen der Raubtierart Fossa mit Stacheln am Penis den Eisprung des Weibchens aus. Männliche Bettwanzen stecken ihren Penis in die Bauchhöhle des Weibchens, damit die Samen schneller beim Ei sind. Und die weibliche Wespenspinne betrachtet ihren Lover nach dem Akt ganz gern als Nachtisch. "Die Männchen müssen schnell das Weite suchen, sonst werden sie gefressen."

So hart geht es natürlich nicht überall zu. Staniczek ist überzeugt, dass Menschenaffen etwa durchaus Vergnügen beim Akt empfinden können. Aber Treue ist im Tierreich die Ausnahme, weiß der Fachmann. Selbst jahrelang als monogam betrachtete Vogelweibchen gönnen sich von Zeit zu Zeit einen Seitensprung. "Das hat auch seinen Sinn, denn oft finden sie nicht auf Anhieb den besten Partner", betont der Experte. Maulwürfe, Eichhörnchen und Wanderratten wissen wenigstens zu verhindern, dass sich die Weibchen gleich nach dem Akt einen Neuen suchen: Sie geben ein Sekret ab, das den Scheideneingang verschließt. "Das ist quasi ein Bio-Keuschheitsgürtel."

Śląskie dramaty, napisane przez: Stanisław Mutz:

Z przyjemnością informuję, że zakończyłem cykl dramaturgiczny poświęcony Śląskowi - którego pierwsza część "Polterabend" grana jest w Teatrze Śląskim w Katowicach - przedstawienia byly: 5, 6 maj 2011, duża scena;

- kolejne to "Nazajutrz" rzecz o powojennych losach Ślązaków, oglądanych poprzez dwie biografie - zwyczajnej śląsko-niemieckiej rodziny oraz Jerzego Ziętka.

Biografie te przenikają się dodatkowo splątane z biografiami komunistycznych bonzów - zagłębiowskich aparatczyków i z ubeków.

Dopełnieniem sztuki są jednoaktówki: "Lager" i "Hulda z Brzezin".

Pierwsza napisana na podstawie wspomnień pani Doroty Boreczek, byłej nastoletniej więźniarki obozu „Zgoda” w świętochłowicach.

Druga, podobnie jak film Adama Sikory, powstała na podstawie notatki prasowej, zamieszczonej w „Gazecie Wyborczej”, dotyczącej prostytucji Ślązaczek, żon górników, którzy "skonsumowali" swoje górnicze odprawy bądź też źle je zainwestowali...

W planach jest wydanie książki oraz w audiobook.

Okazuje się jednak, że na "bogatym" Śląsku nie ma dostatecznych funduszy, by to przedsięwzięcie finansować.

Chciałbym się mylić. Może ktoś kompetentny podejmie temat na forum.

Te teatralne sztuki - moim zdaniem - powinny też zostać przełożone na język niemiecki.

Obecni Niemcy i przyszłe pokolenia Niemców -

nie powinni bać się historii - tej z okresu 1933-45 - jak też tej do 1989 roku.
Stanislaw Mutz.

Deutsch:


Schlesische Dramen von Stanislaw Mutz geschrieben:
Ich freue mich, dass ich eine Reihe gewidmet von dramatischen Schlesien und das fertig ist - der erste Teil der "Polterabend" am Schlesischen Theater in Katowice spielte –

und die nächste Präsentation: 5, 6. Mai 2011, die große Bühne;
- Ein weiterer ist der "Nächsten Tag" für ein Nachkriegs-Schicksal der schlesischen, der von zwei Biographien beobachtete - gewöhnliche schlesisch-deutschen Familie und Georg Ziętek (schlesischer Führer in der kommunistischen Zeiten).
Diese Biographien dringen weiter verstrickt mit der Kommunistischen Biographien „Führers“ –„bonzów“ – der Revier-Zaglebie Apparatschiks und der Geheimpolizei.
Ergänzend Stücke sind Einakter: "Lager" und "Hulda aus Brzeziny."
Die erste auf der Grundlage geschrieben wurde nach Erinnerungen von Frau Dorothea Boreczek, eine ehemalige Insasse des -Lagers „Zgoda“ in Świętochłowice.
Die zweite, wie Film Adam Sikora, ist auf die Pressemitteilung, in der Gazeta Wyborcza veröffentlichten, die Prostitution von schlesischen Frauen, Ehefrauen der Bergleute, "vollzogen" ihre Gruben-Premien, oder investiert es schlecht ...

Es gibt Pläne, ein Buch und Audiobook-Hörbuch Release.
Es scheint jedoch, dass die "Reichen" in Schlesien keine ausreichende Deckung für dieses Projekt zu finanzieren.

Ich wollte mich irren. Vielleicht jemand kompetent will auf dem Forum das Thema nehmen.

Diese Theaterkunst - meiner Meinung nach - auch ins Deutsche übersetzt werden soll.

Gegenwärtige und zukünftige Generationen von Deutschen die Deutschen -
sollten keine Angst vor der Geschichte -, dass der Zeitraum 1933-1945 - ebenso wie die von 1989.
Stan Mutz Deutsch vorbereitet pksczep.

George Stephan Raabe, zagranicznych informacji, Sankt Augustin,

8 Marzec 2011 Redaktor: Konrad-Adenauer-Stiftung eV


Życie mniejszości niemieckiej w Polska jest stałą równowaga pomiędzy potrzebą integracji z większością polskich i zachowania własnej tożsamości.

Ze starej części rodzimych Niemczech zapomniane przez nowego domu w Polska przynajmniej traktowane z nieufnością, czuje dziś, wielu pochodzenia niemieckiego lub Warszawy z Berlina, albo przez niemieckie stowarzyszenia uchodźców, ani reprezentowana przez zorganizowane mniejszości niemieckiej. Z jednej strony rosnie silny Górnośląski Ruch Autonomii.


Z drugiej strony, znaczenie pochodzenie etniczne, a tym samym integracji w organizacji Niemców, co jest przekazywane dalej przez obcość języka niemieckiego i kultury
Wann sich die Welt zerstört

Vor geraumer Zeit schenkte uns der große Steirer Peter Rosegger eine Checkliste für die Apokalypse.

Wann sich die Welt zerstört,

so fängt das so an:

Die Menschen werden zuerst

treulos gegen die Heimat,

treulos gegen die Vorfahren,

treulos gegen das Vaterland.
Sie werden dann treulos

gegen die gute Sitten,

gegen die Nächsten,

gegen das Weib und

gegen das Kind.“

Treulose Gesellen richten unsere Welt zu Grunde.Und wir schauen dabei zu!


Czytajcie Amerykanie:

When the world is destroyed
Some time ago, gave us the great Styrian Peter Rosegger a checklist for the apocalypse.


"If the world is destroyed,
so begins the thus:
The people are first
treacherously against the homeland,
unfaithful to the ancestors,
disloyal to their country.



You will then be unfaithful
against good morals,
against the neighbor,
against the woman and
against the child. "
Treulose journeyman tailor our world as a basis. And we look at it!

 

Kiedy świat jest zniszczony


Jakiś czas temu, dał nam wielki Styrii Peter Rosegger listę kontrolną dla apokalipsy.


"Kiedy świat jest zniszczony,


a zaczyna się to tak:

Ludzie są pierwszymi
zdradziecko wobec ojczyzny,
niewierność wobec przodków,
nielojalny wobec swojego kraju. - (Land-u, Heimat-u)



Wtedy będziesz niewierny
przeciwko dobrym zwyczajom,
w stosunku do bliźniego,
w stosunku do kobiety i
wobec wlasnego dziecka. "
NIEWIERNE spoleczenstwo dostosuje nasz świat do unicestwienia. I my tylko patrzymy na to!


Tak jak wy Ślązacy na Slask - patrzycie, ale nie pomagacie - i tak on zaginie, bo bez was, gapie! -pksczep

Feind Deutschlands - Warum?

Am 2010.10.03 - Wir hatten Das Ende des I. Weltkrieges!
Am 3. Oktob. 2010 endet der Erste Weltkrieg.
bart,
92 Jahre nach der Unterzeichnung des Vertrags von Versailles Deutschland endet die Zahlung von Reparationen an Frankreich und Belgien.
 
Am 3.19.2010, genau am 20. Jahrestag der deutschen Einheit, ist die Bundesbank auf die Konten der Regierungen von Frankreich und Belgien, 69 Millionen 950 Tausend übertragen. Euro, die letzte Tranche von Reparationen für den Ersten Weltkrieg.
Auf diese Weise nach Berlin erfüllen die Bestimmungen von Artikel. 231 des Versailler Vertrages, die der Erste Weltkrieg endete. Frankreich besiegte Deutschland zwang die Zahlung der enormen Reparationszahlungen für die Opfer von Krieg und Zerstörung. Zunächst ging es um rund 20 Milliarden Mark in Gold, aber letztlich hatte diese Summe auf 269 Milliarden Mark, die 90 Tausend entsprach gewachsen. Tonnen Gold. Auf diese Weise, Paris als Gegen-Zahlung (rewanżował) für Reparationen, die nach dem Verlust des Krieges im Jahre 1870 Frankreich, Preußen gezwungen. Die Französisch haben die 5 Milliarden Franken in Gold bezahlt.
Doch die wirtschaftlichen Zusammenbruch Deutschland und der Ausbruch der Hyperinflation bedeutete, dass Berlin nicht möglich war, den Ausgleich und sogar Beschlagnahme zu Beginn des Jahres 1923 zu zahlen, die Ruhr von der Französisch und der Belgier nicht geben Ergebnisse.
Berlin begann erst 1929, als US-Vizepräsident Charles Dawes und Finanzier durch einen Plan Verteilung der Reparationen reduziert auf 112 Milliarden Mark in 59 jährlichen Raten zahlen geschoben. Zur gleichen Zeit haben die Deutschen die US-Kreditkrise für die wirtschaftliche Entwicklung. Vier Jahre später stoppte die Zahlung von Reparationen, Adolf Hitler an die Macht unter dem Banner der Ablehnung des Vertrags von Versailles, einschließlich Reparationen kam.
Deutschland begann wieder zu zahlen 1952, als auf einer Konferenz in London, ihre Schulden bei fast 14 Milliarden der dann westdeutsche Mark berechnet.
Die Rückzahlung der letzten Rate, und das symbolische Ende des Ersten Weltkriegs nicht zu Kanadier John Babcock, der älteste Veteran des Konflikts lebten. Er starb im Februar dieses Jahres im Alter von 106 Jahren.
Quelle: Gazeta Wyborcza
Feind Deutschlands – WARUM?

Am 3.10.2010 – haben wir das Ende des I. Weltkrieges! -


Pobieranie 0.95 Mb.

1   ...   13   14   15   16   17   18   19   20   21




©absta.pl 2020
wyślij wiadomość

    Strona główna